WKO PK Führungskräfte-Wechsel 06.11.2019

Sabine Wendlinger-Slanina übergibt an Paul Spitzer. Fotos: Foto Fischer

„Fast alle Maßnahmen, die eine Stadt setzt, haben direkt oder indirekt Auswirkungen auch auf die Wirtschaft – für mich liegt ein ganz spezieller Fokus daher darauf, bei allen Verantwortungsträgern in Graz noch mehr Bewusstsein für die Wirtschaft zu schaffen. Ziel muss es sein, dass nichts geplant oder umgesetzt wird, ohne vorher zu prüfen, ob und welche Auswirkungen es auf die Wirtschaft geben könnte“, erklärt Regionalstellenobmann Paul Spitzer.

„Fast alle Maßnahmen, die eine Stadt setzt, haben direkt oder indirekt Auswirkungen auch auf die Wirtschaft – für mich liegt ein ganz spezieller Fokus daher darauf, bei allen Verantwortungsträgern in Graz noch mehr Bewusstsein für die Wirtschaft zu schaffen. Ziel muss es sein, dass nichts geplant oder umgesetzt wird, ohne vorher zu prüfen, ob und welche Auswirkungen es auf die Wirtschaft geben könnte“, erklärt Regionalstellenobmann Paul Spitzer.

Führungswechsel in der WKO Graz

Donnerstag, 07. November 2019

Mit aktuell 18.797 aktiven Mitgliedsbetrieben ist die WKO Regionalstelle Graz allein Heimat eines Viertels aller steirischen WKO Mitglieder. Eine schlagkräftige regionale Interessenvertretung ist daher nicht nur eine große Herausforderung, sondern aufgrund der Größe des Wirtschaftsraums auch von besonderer Bedeutung. „Wir haben heute in Graz um rund 25 Prozent mehr Mitglieder als vor 10 Jahren, als es noch 14.922 waren“, rechnet Sabine Wendlinger-Slanina vor und ergänzt: „Dies zeigt die zum Glück große Dynamik der Grazer Wirtschaft, die auch dazu führt, dass wir trotz des enormen Zuzugs heute eine niedrigere Arbeitslosenquote haben als 2009“.

Seit 17. Juni 2009 bis gestern, insgesamt also 3793 Tage, vertrat Sabine Wendlinger-Slanina als Obfrau der Regionalstelle Graz die regionalen Interessen der Grazer Wirtschafts-treibenden. Oberstes Ziel dabei war einerseits stets die Steigerung der Attraktivität des Wirtschaftsraums im Gesamten und die individuelle Unterstützung bei konkreten Anliegen andererseits. „Vor allem das Thema Bildung war für mich persönlich immer im Fokus. Daher haben wir zu Beginn meiner Tätigkeit auch als Regionalstelle Graz selbst Vorträge in Grazer Schulen abgehalten und später die immer stärker zunehmenden Aktivitäten des Hauses WKO in diese Richtung unterstützt.“

Paul Spitzer, gemeinsam mit seinen Bruder Geschäftsführer der Spitzer Gruppe mit Hauptsitz in Graz und gesamt rund 300 Mitarbeiter, ist ihr Nachfolger als Obmann der WKO Regionalstelle Graz: „Als begeisterter Grazer freue ich mich jedenfalls auf die neue Herausforderung und werde meine Erfahrungen und mein Know-how gerne zum Wohle der Grazer Wirtschaft einsetzen. Wir wollen mit der WKO Regionalstelle Graz mitgestalten, um die Attraktivität des Wirtschaftsraums und somit die Attraktivität der Stadt insgesamt abzusichern und noch zu steigern“.