WKO, Verleihung Pistengütesiegel

Der Obmann der Fachgruppe Seilbahnen, Fabrice Girardoni, überreicht das Pistengütesiegel an Josef sen. Schwengerer, Christina Schwengerer und Josef jun. Schwengerer vom heuer erstmals ausgezeichneten Skigebiet Mönichwald. Fotos: Lunghammer

Der Obmann der Fachgruppe Seilbahnen und Geschäftsführer des Skigebietes Stuhleck, Fabrice Girardoni mit seinem Obmann Stellvertreter und Geschäftsführer des Skigebietes Reiteralm, Daniel Berchthaller.

Der Obmann der Fachgruppe Seilbahnen und Geschäftsführer des Skigebietes Stuhleck, Fabrice Girardoni mit seinem Obmann Stellvertreter und Geschäftsführer des Skigebietes Reiteralm, Daniel Berchthaller.

Neun Skigebiete mit dem Steirischen Pistengütesiegel ausgezeichnet

Donnerstag, 14. November 2019

Es ist der „Oscar“ der steirischen Seilbahnen: das Pistengütesiegel. Gleich neun steirische Skigebiete dürfen sich heuer über die begehrte Auszeichnung freuen. „Sie steht für höchste Qualität, Vielseitigkeit und Innovationskraft und belegt damit die herausragende Arbeit unserer Unternehmen“, gratulierte Fachgruppenobmann Fabrice Girardoni allen Preisträgern im Grazer St. Veiter Schlössl. Das Gütesiegel steht für höchste Sicherheit und Qualität im Wintersport.

Erstmals das Gütesiegel verliehen bekam heuer das Skigebiet Mönichwald. Mit rund 5 Pistenkilometern und 3 Schleppliften, einem Übungslift sowie Zauberteppich gehört es zu den Kleinskigebieten.

Eine Premiere feierte auch das in der Region Murtal im Herzen der Steiermark liegende Skigebiet Grebenzen St. Lamprecht: Hier bekam man das Gütesiegel erstmals weiterverliehen. Auf der Grebenzen punktet man vor allem mit Jugendtarifen für alle unter 28 Jahren und einer von Grund auf modernisierten Beschneiungsanlage. Ebenfalls neu ist die rund 4,5 km lange Rodelbahn für Rodler jeden Alters.

Die zweite Weiterverleihung gab es für den Dachsteingletscher rund um das UNESCO Erbe. Das Dach der Steiermark punktet bei Skibegeisterten schon ein halbes Jahrhundert lang mit den grandiosen Abfahrten inmitten schroffer Felsen mit Aussicht auf das berühmte „Dreigestirn“.

Bereits zum dritten Mal ging das steirische Pistengütesiegel an das Skigebiet Galsterberg – der gallische Skiberg in Pruggern in der Region Schladming-Dachstein. Ein kleines, aber äußerst feines Skigebiet, bei dem die alten Beschneiungsgeräte nun durch neue ersetzt wurden – das sorgt für höchste Pistenqualität.

Die mittlerweile sechste Weiterverleihung feiert das schon mehrfach ausgezeichnete Team des Hauser Kaibling. Mit seiner Parkplatzgarantie ist der Hauser Kaibling der ideale Ersteinstieg in die Schladminger 4-Berge-Skischaukel und punktet auch diesen Winter mit den schönsten Pisten – nicht zuletzt durch die Erweiterung der Beschneiungsanlage sowie zwei neuer Pistengeräte für die kommende Wintersaison.

Auch am Skigebiet Lachtal, der Heimat von Ski-Ass Nici Schmidhofer, hängt das Gütesiegel bereits zum sechsten Mal. Die Lachtal Lifte investierten massiv in die Verstärkung der Beschneiungsanlagen. Im Zuge dieser Arbeiten entstand eine neue 800 m lange Piste.

Die ebenfalls sechste Weiterverleihung feiert das Skigebiet Mariazeller Bürgeralpe mit seinen 10 Pisten und 14 Pistenkilometern. Am 7. Dezember wird der brandneue „Bürgeralpe Express“ eröffnet: Die erste Einseilumlaufbahn der Hochsteiermark bringt künftig bis zu 800 Personen pro Stunde direkt vom Ortszentrum Mariazells auf die Bürgeralpe. 120 neue Parkplätze in der Nähe der Talstation sorgen für weiteren Komfort.

Ebenso oft wurde nun auch der Leitbetrieb Planai-Hochwurzen-Bahnen – das Zentrum der Schladminger 4-Berge-Skischaukel – ausgezeichnet. Ob sportlicher Skifahrer, flotter Pistenflitzer oder Genießer – die Planai und Hochwurzen bieten ihren Gästen ein abwechslungsreiches Skivergnügen. Ab 6. Dezember 2019 sorgt die neue hochmoderne 10er-Gondelbahn für einen bequemen Start in den Skitag.

„Weiterverleihung mal 6“ heißt es auch in der Hochsteiermark im Skigebiet Stuhleck. Das beliebteste Tagesskigebiet des Landes und zugleich größte im Osten Österreichs bietet für alle Wintersportler etwas – heuer zudem erstmals auch einen Bergadvent mit dem höchstgelegenen Christkindlmarkt der Steiermark (ab 30. November).