BusinessCrossMentoring

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim gestrigen Kick-off Event zum Business Cross Mentoring Programm. Foto: beigestellt

v.l.: Alexandra Smon-Stocker, Medizininformatik und Prozesse, Steiermärkische Krankenanstaltenges.m.b.H, Walburga Seidl, Vorstandsmitglied Steiermärkische Sparkasse und Martina Größ, Filiale Rathaus. Foto: Christine Kipper

v.l.: Alexandra Smon-Stocker, Medizininformatik und Prozesse, Steiermärkische Krankenanstaltenges.m.b.H, Walburga Seidl, Vorstandsmitglied Steiermärkische Sparkasse und Martina Größ, Filiale Rathaus. Foto: Christine Kipper

Steiermärkische Sparkasse mit erfolgreichen Frauen am Start

Freitag, 29. November 2019

„Business Cross Mentoring”-Programm

„Networking“ ist nicht bloß ein Modewort unserer Zeit. Der Begriff meint das gezielte Knüpfen von Kontakten und Beziehungen, die im späteren Berufsleben von Nutzen sein könnten. Das „Business Cross Mentoring“-Programm greift diesen Networking-Gedanken auf und vernetzt etablierte Führungskräfte mit talentierten Mitarbeiterinnen aus anderen Unternehmen. Die Steiermärkische Sparkasse beteiligt sich an diesem Programm und nutzt die Gelegenheit, um erfolgreiche Frauen vor den Vorhang zu holen.

Walburga Seidl, Vorstandsmitglied Steiermärkische Sparkasse, betont, wie wichtig die Unterstützung dieses Projektes ist: „Ich freue mich sehr, selbst als Mentorin zur Verfügung zu stehen. Mit Martina Größ aus der Filiale Rathaus schicken wir eine talentierte Mitarbeiterin als Mentee ins Programm und geben ihr die Chance, sich auf eine Karriere als Führungskraft vorzubereiten. Gleichzeitig kommen wir durch die Teilnahme unserem erklärten Ziel, den Frauenanteil in Führungspositionen zu erhöhen, einen Schritt näher. Unser Anspruch, als führendes Finanzinstitut im Süden Österreichs erfolgreich zu sein, ist langfristig sehr stark von der gelebten Diversität im Unternehmen beeinflusst. Aus diesem Grund fördern wir gezielt die Vielfalt in unserer Belegschaft. Die Förderung von Frauen sowie die Präsenz von Frauen in Führungs- und gehobenen Fachpositionen sehen wir dabei als selbstverständliche Maßnahme.“

Mit über 2.000 Mentorinnen und Mentoren sowie rund 5.000 ehemaligen und aktuellen Mentees bildet das „Business Cross Mentoring“-Programm eines der größten Wirtschafts-Bildungs-Netzwerke der Steiermark. Den Teilnehmerinnen, sogenannten Mentees, stehen erfahrene Persönlichkeiten aus anderen Unternehmen (business cross) als Mentorinnen und Mentoren zur Verfügung. Über den Zeitraum von 12 Monaten treffen sich Mentorinnen und Mentoren sowie Mentees regelmäßig zu Gesprächen und Workshops. Ziel ist es, ein professionelles Netzwerk aufzubauen und die persönlichen Kompetenzen aller Beteiligten zu stärken.