TourismusPk am 24.01.2020

Rekordhalter: Bgm. Siegfried Nagl (Mitte) präsentiert mit den Touristikern Dieter Hardt-Stremayr (l.) und Hubert Pferzinger den neuen Nächtigungsrekord. Foto: Fischer

1,2 Millionen Gute-Nacht-Geschichten

Dienstag, 28. Januar 2020

Neuer Nächtigungsrekord in Graz

Eine Erfolgsmeldung, die nicht nur die Herzen der Touristiker sondern auch die des Grazer Stadtoberhaupts höher schlagen lässt: die Zahlen, wie viele Nächtigungen in den Grazer Beherbergungsbetrieben im Vorjahr verzeichnet wurden. Die unglaubliche Summe von sage und schreibe 1.250.513 stellt hier einen neuen Rekord dar. Das ist ein Plus von 10,7 Prozent bzw. 120.000 Nächtigungen gegenüber 2018.

Bürgermeister Siegfried Nagl kennt die wichtigsten Gründe dafür: „Es sind nicht nur unsere wunderbaren Sehenswürdigkeiten, die vielen Tagungen und Congresse und international ausstrahlenden Veranstaltungen, sondern vor allem die authentischen Erlebnisse, die den Gästen geboten werden. Es sind die Grazerinnen und Grazer selbst, die mit ihrer Gastfreundschaft zu unserem so besonderen Flair beitragen und diesen Erfolg möglich machen. In unseren Gastgärten, in den Restaurants sitzen nämlich die Gäste neben den Bewohnerinnen und Bewohnern, die ihnen freundlich gesinnt sind. Die Touristinnen und Touristen sind von unserer lebendigen Stadt davonbegeistert.“

Es gelte diesen Schwung weiterzuentwickeln. „Es ist der Qualitätstourismus, den wir anstreben, der sich auf die Bevölkerung, die Wirtschaft, die Arbeitenden und auf die Gäste positiv auswirkt. 236.250.000 Euro betrug der Tourismusumsatz im Vorjahr, 15.000 Personen sind in der Freizeit- und Tourismusbranche beschäftigt. Wir sind auch schon im jungen Jahr 2020 auf einem guten Weg. Die Vorrundenspiele der Handball-EM, die derzeit stattfindende Eislauf-EM, der Ironman, zu dem sich bereits 3.000 Teilnehmer angemeldet haben und die Euroskills im Herbst mit prognostizierten 100.000 Nächtigungen sind da nur einige der Beispiele“, zählte Nagl auf, wobei er als Ziel für das Jahr 2023 die Zahl non 1,6 Millionen Nächtigungen knacken will.

Auch Tourismusverbands-Chef Hubert Pferzinger weiß: „Diese Zahlen kommen nicht von ungefähr. Die Gelder aus der Nächtigungs- und Tourismusabgabe werden gut eingesetzt. Mit 3,1 Millionen Euro unterstützen wir 155 Veranstaltungen sowie die Grazer Tourismus-Gesellschaft. Im Vorjahr gab es im Stadtgebiet 8.092 Betten, im Jahr 2023 rechnen wir mit 9.500. “

Die Performance der letzten Jahre sowie auch der kommenden sei laut Graz-Tourismus-Chef Dieter Hardt-Stremayr erst durch die finanzielle Ausstattung durch die Stadt Graz sowie den Tourismusverband möglich: „Seit dem Jahr 1995 stieg die Zahl der Nächtigungen um 160 Prozent. Seit dem Kulturhauptstadtjahr 2003, bei dem wir dachten, diesen Wert nie mehr erreichen zu können, sind es immerhin noch 50 Prozent. Das ist auch deshalb möglich, weil wir immer über einen Zeitraum von drei Jahren planen können.“