Symbolfoto1

Fotos: BF Graz

7.1.2019: Balkonbrand Grazer Wohnsiedlung, Waldertgasse

7.1.2019: Balkonbrand Grazer Wohnsiedlung, Waldertgasse

Symbolfoto2

7.8.2019: Wirtschaftsgebäudebrand Riesstraße

7.8.2019: Wirtschaftsgebäudebrand Riesstraße

Symbolfoto4

365 Tage im Jahr, von 0 bis 24 Uhr einsatzbereit

Donnerstag, 09. Januar 2020

Mehrere tausend Mal wird die Berufsfeuerwehr Graz jährlich zu Hilfe gerufen. Vom Großbrand bis zu Rettungs- und Bergemaßnahmen, vom Brandmeldereinsatz bis zur Hilfe für ein Tier in Not, vom Hochwassereinsatz bis zur Befreiung von Personen aus Aufzügen – die Einsatzpalette der Berufsfeuerwehr ist überaus groß.

Von 0 bis 24 Uhr, 365 Tage im Jahr, stehen auf insgesamt drei Feuerwachen Mann und Gerät bereit, um binnen weniger Minuten im gesamten Grazer Stadtgebiet zum Einsatz gelangen zu können. Beste Ausbildung und qualitativ hochwertige Einsatzgeräte seien ein Garant dafür, dass die Hilfe schnell und professionell abläuft, so die Verantwortlichen.

Insgesamt gab es im abgelaufenen Jahr 5.420 Einsätze (im Jahr 2018 waren es 5.665) – davon 2.146 Brandeinsätze (inkl. Einsätze Brandmelder) und 3.274 technische Einsätze. Gerettet wurden 555 Zivilisten sowie 5.010.000 Euro an Sachwerten. Tiereinsätze (Rettung bzw. Transport) waren es 1.153.

Klaus Baumgartner, Branddirektor: „Im Frühjahr 2020 werden drei Geschäftsbereichsleiter/Inspektionsoffiziere ihre Tätigkeit aufnehmen und ihre Offiziersausbildung beginnen. Ebenso startet im Frühjahr ein neuer Grundausbildungslehrgang. Diese Aufnahmen tragen zu einer weiteren Erhöhung der Schlagkraft der Berufsfeuerwehr bei. Wir verfügen über einen Personalhöchststand in der Geschichte der Grazer Berufsfeuerwehr. Mit unserer motivierten Mannschaft sind wir für die Herausforderungen im Brandschutz für die Landeshauptstadt sehr gut aufgestellt.“

Außerdem werde in diesem Frühjahr die Arbeiten für die Sanierung der Zentralfeuerwache Lendplatz begonnen, die eine neue Fassade sowie erneuerte automatische Falttore erhalten wird. Bereits voll im Gange sind die Vorbereitungen für den Neubau der Feuerwache Ost am Dietrichsteinplatz. Sollte alles planmäßig verlaufen, wird 2020 die Projektgenehmigung durch den Gemeinderat beschlossen und die Einreichplanung durchgeführt werden. Ein Baubeginn könnte dann im Jahr 2021 erfolgen. Das Investitionsvolumen dieses Projektes beträgt rund 9,2 Mio. Euro. Die Fertigstellung ist für 2023 geplant.

Und auch auf das Thema Umweltschutz setzt die Grazer Berufsfeuerwehr. So sind für die Zukunft einige nachhaltige Projekte geplant: Errichtung von Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Feuerwachen, Installation von E-Tankstellen, sukzessive Umrüstung von Kleinfahrzeugen auf alternativ angetriebene Autos und die Anschaffung von umweltfreundlichen Lösch-Schaummitteln.

Realisiert werden soll 2020 das Projekt „Neues Bootshaus“: Kurz vor der Seifenfabrik (Verlängerung Fröhlichgasse) wird seitens der Stadt Graz ein weiteres (zweites) Bootshaus für die Berufsfeuerwehr errichtet.

Siegfried Nagl, Bürgermeister und zuständiger Stadtsenatsreferent für die Abteilung Katastrophenschutz und Feuerwehr: „Wenn ich an die Grazerinnen und Grazer denke, möchte ich, dass sie sich sicher fühlen können. Trotz des starken Bevölkerungswachstums leben wir in Graz auf höchstem Sicherheitsniveau, auch dank des Engagements und der Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr. Das hohe Sicherheitsniveau der Landeshauptstadt gilt es zu erhalten und zu stärken!“

Symbolfoto3