Navagio beach with shipwreck and flowers against sunset, Zakynthos island, Greece

Von Juni bis September fliegt man jeden Dienstag ab Graz auf die griechische Insel Zakynthos in etwas mehr als zwei Stunden in einem Airbus 320. Foto: GRUBER-reisen / samott /stock.adobe.com

Geschäftsführung von GRUBER-reisen. Foto: beigestellt

Geschäftsführung von GRUBER-reisen. Foto: beigestellt

Schon ein Klassiker im Programm ist das GRUBER-reisen-eigene BRETANIDE Sport & Wellness Resort. Die Insel Brac wird über die Saison mit einem knapp einstündigen Direktflug von Graz, Wien, Linz oder Innsbruck angeflogen. Foto: GRUBER-reisen

Schon ein Klassiker im Programm ist das GRUBER-reisen-eigene BRETANIDE Sport & Wellness Resort. Die Insel Brac wird über die Saison mit einem knapp einstündigen Direktflug von Graz, Wien, Linz oder Innsbruck angeflogen. Foto: GRUBER-reisen

Im von Mai bis September geöffneten BRETANIDE gab es im Vorjahr 80.000 Nächtigungen. In das Flaggschiff des Unternehmens investierte man in den letzten zwei Jahren 8,5 Millionen Euro in komfortablere Zimmer, erläutert Eva Schlögl, die das BRETANIDE leitet. Foto: beigestellt

Im von Mai bis September geöffneten BRETANIDE gab es im Vorjahr 80.000 Nächtigungen. In das Flaggschiff des Unternehmens investierte man in den letzten zwei Jahren 8,5 Millionen Euro in komfortablere Zimmer, erläutert Eva Schlögl, die das BRETANIDE leitet. Foto: beigestellt

Auch Zypern hat GRUBER-reisen im Programm. Foto: GRUBER-reisen / A.Jedynak /stock.adobe.com

Auch Zypern hat GRUBER-reisen im Programm. Foto: GRUBER-reisen / A.Jedynak /stock.adobe.com

Heuer 50 „Flugziele“ ab Graz

Dienstag, 14. Januar 2020

GRUBER-reisen zählt zu den Marktführern

Die Megapleite von Thomas Cook, verbunden mit Insolvenzen von kleinen und großen Charter-Airlines, mit tausenden Ausfällen von Flügen und bereits gebuchten Reisen hat im Vorjahr nicht unerwartet eine Verunsicherung im Buchungsverhalten bei geplanten Flugreisen ausgelöst. Beim Familienunternehmen GRUBER-reisen als einer der großen österreichischen Reiseanbieter und Reiseveranstalter waren rund 600 Kunden betroffen. Man konnte für all diese „Problemfälle“ aber eine zufriedenstellende Lösung finden, so Max Schlögl, Geschäftsführer von GRUBER-reisen, verantwortlich für Reisebüros und Reiseveranstalter.

Und wie kann sich der Urlauber gegen unliebsame Überraschungen, wie Streiks, Entfall der Reise usw., absichern? Das Buchen von Pauschalreiseangeboten über ein Reisebüro sei die beste Variante zur Absicherung. Denn damit liege die Verantwortung beim Anbieter. Reisebüros sind daher der verlässlichste Partner für Urlaubsbuchungen.

Im Vorjahr verzeichnete GRUBER-reisen 120.000 Kunden. Davon waren 60 Prozent mit dem Flugzeug unterwegs. Rund 14.000 Passagiere flogen mit GRUBER-reisen ab Graz (Werbeslogan: „Steirer fliegen lieber ab Graz“) – Tendenz steigend.

Rund 50 Flugziele bietet GRUBER-reisen in seinem Programm heuer von Graz an – die meisten davon in Europa, aber es geht auch nach New York, Grönland, Armenien oder Georgien.

Zwei Destinationen bedient GRUBER-reisen über den Sommer im Wochen-Intervall. Von Juni bis September fliegt man jeden Dienstag auf die griechische Insel Zakynthos in etwas mehr als zwei Stunden in einem Airbus 320. Schon ein Klassiker im Programm ist das GRUBER-reisen-eigene BRETANIDE Sport & Wellness Resort. Die Insel Brac wird über die Saison mit einem knapp einstündigen Direktflug von Graz, Wien, Linz oder Innsbruck angeflogen. Möglich ist die Anreise aber auch mit dem Bäderbus oder privat. Im von Mai bis September geöffneten BRETANIDE gab es im Vorjahr 80.000 Nächtigungen. In das Flaggschiff des Unternehmens investierte man in den letzten zwei Jahren 8,5 Millionen Euro in komfortablere Zimmer, erläutert Eva Schlögl, die das BRETANIDE leitet.

Beliebteste Ziele der GRUBER-Reisenden waren laut Co-Geschäftsführer Max Schlögl Kroatien, Griechenland, Italien, Österreich und Spanien. An der Umfrage nahmen 3.000 Personen teil.

GRUBER-reisen verfügt über 31 Reisebüros in ganz Österreich und Slowenien. Michael Schlögl, der über Jahrzehnte GRUBER-reisen geführt und ausgebaut hat, ist dabei, sich aus der Geschäftsführung zurückzuziehen. Die Geschäftsführung setzt sich damit aus Eva Schlögl (BRETANIDE), Florian Schlögl (GRUBER Golfreisen), Max Schlögl (Reisebüros, Reiseveranstalter, Supportabteilungen) und Ioannis Afukatudis (GRUBER-reisen Veranstalter) zusammen. Der gebürtige Grieche ist Chef der Österreich-Tochter von Thomas Cook gewesen und verfügt über 25 Jahre Erfahrung in der Branche.

Im abgelaufenen Jahr war das BRETANIDE mit 96-Prozent-Weiterempfehlung auf HolidayCheck der Awardgewinner (siehe auch http://www.klippmagazin.at/2019/04/auszeichnung-fuer-bretanide-resort/).

Die beliebteste Urlaubsart des Österreichers (knapp 59 Prozent) ist noch immer der Badeurlaub. Ein gutes Drittel nutzt seinen Urlaub für die Entdeckung fremder Kulturen und jeder Fünfte gönnt sich einen Wellnessurlaub.