Foto 2 Hannes Buchhauser_c Michael Hebenstreit

Neuer Landesvorsitzender Hannes Buchhauser. Foto: Michael Hebenstreit

Christoph Kovacic übergibt seinem Nachfolger Hannes Buchhauser den „Schlüssel“ für die Junge Wirtschaft. Foto: Fischer

Christoph Kovacic übergibt seinem Nachfolger Hannes Buchhauser den „Schlüssel“ für die Junge Wirtschaft. Foto: Fischer

Steirische Jungunternehmer bleiben unter neuer Führung optimistisch

Montag, 27. Januar 2020

Beim Kickoff der Jungen Wirtschaft Steiermark erfolgte die Staffelübergabe: Nach drei Jahren Amtszeit übergab Christoph Kovacic den Landesvorsitz an Hannes Buchhauser. Weiters wurden auch die Ergebnisse einer neuen Konjunkturumfrage präsentiert. Demnach geht jeder Dritte Jungunternehmer von einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung aus, auf dem unternehmerischen Wunschzettel stehen Entlastung und Bürokratieabbau.

Mit einer Rückblende auf drei erfolgreiche Jahre übergab Christoph Kovacic im Rahmen des offiziellen Jahres-Kick-Offs der Jungen Wirtschaft Steiermark den Landesvorsitz an Hannes Buchhauser. Der 36-jährige Voitsberger ist Chef eines Abfallwirtschaftsunternehmens mit 30 Mitarbeitern und weiß ganz genau wo den jungen Unternehmern der Schuh drückt: „Wir werden uns vor allem für steuerliche Entlastungen, Bürokratieabbau und Investitionsanreize, aber auch für die soziale Absicherung von Unternehmern stark machen.“ Diese vier Themenbereiche wurden nämlich auch bei einer qualitativen Umfrage des Instituts für Wirtschafts- und Standortentwicklung der WKO Steiermark unter 120 steirischen Jungunternehmern am häufigsten genannt. Demnach ist eine steuerliche Entlastung für 98 Prozent sehr wichtig oder zumindest wichtig, der Bürokratieabbau kommt hier auf 92 Prozent, Investitionen erleichtern und Anreize schaffen auf 89 Prozent und die soziale Absicherung auf 88 Prozent, gefolgt von Nachhaltigkeit und Regionalität mit ebenfalls 88 Prozent. „Diese Themen werden künftig noch stärker im Fokus unserer interessenpolitischen Arbeit stehen“, betonte Buchhauser bei der Präsentation seines neuen Teams, zu der auch WKO Steiermark Vizepräsident Andreas Herz und Direktor Karl-Heinz Dernoscheg gekommen waren.

Grundsätzlich blicken die Jungunternehmer nach wie vor überwiegend optimistisch in die Zukunft. Einer aktuellen Market-Umfrage (1.080 Teilnehmer bundesweit) zufolge gehen 34 Prozent von einer positiven Wirtschaftsentwicklung aus, ein Drittel der jungen Selbständigen erwartet sich für 2020 auch eine bessere Ertragslage. Positiv sei ebenfalls, das viele langjährige Forderungen der Jungen Wirtschaft im aktuellen Regierungsprogramm verankert seien, so Buchhauser, etwa die geplante Senkung der Lohn- und Einkommensteuer, die erweiterten Pauschalierungsmöglichkeiten, wie unter anderem die pauschale Absetzbarkeit von Arbeitsplätzen im Wohnungsverband, und die Bevorzugung von besonders energieeffizienten Geräten bei den geringwertigen Wirtschaftsgütern.

Im Jahr 2019 gab es der Steiermark insgesamt 4.405 Neugründungen (ohne selbständige Personenbetreuer). Die aktuell rund 24.000 Jungunternehmer in der Steiermark leisten ihren Beitrag zur positiven wirtschaftlichen Stimmung im Land. Um das aufrecht zu erhalten brauchen sie gute Rahmenbedingungen: „Wir werden uns mit aller Kraft dafür einsetzen“, so Buchhauser.