Foto: Verein der Steirer in Wien/Ludwig Schedl

Foto: Verein der Steirer in Wien/Ludwig Schedl

v.l.: Finanzminister Gernot Blümel, LH Hermann Schützenhöfer, Ministerin Christine Aschbache, Ministerin Leonore Gewessler, Vizekanzler Werner Kogler und Andreas Zakostelsky (Obmann des Vereins der Steirer in Wien). Foto: Verein der Steirer in Wien/Ludwig Schedl

v.l.: Finanzminister Gernot Blümel, LH Hermann Schützenhöfer, Ministerin Christine Aschbache, Ministerin Leonore Gewessler, Vizekanzler Werner Kogler und Andreas Zakostelsky (Obmann des Vereins der Steirer in Wien). Foto: Verein der Steirer in Wien/Ludwig Schedl

Foto: Verein der Steirer in Wien/Katharina Schiffl

Foto: Verein der Steirer in Wien/Katharina Schiffl

Foto: Verein der Steirer in Wien/Ludwig Schedl

Foto: Verein der Steirer in Wien/Ludwig Schedl

„Zwickt’s mi, des war a Steirerball“

Montag, 13. Januar 2020

Der Steirerball 2020 war heuer schon eine Woche vor dem Ball restlos ausverkauft. Das Erfolgsrezept: „Mehr als 500 Künstler und Akteure haben heuer dafür gesorgt, dass unseren Ballgästen der 10. Steirerball in der Wiener Hofburg unvergesslich in Erinnerung bleibt“, sagte Andreas Zakostelsky, Obmann des Vereins der Steirer in Wien, der den fröhligantesten Ball Österreichs veranstaltet: „Mit 22 Bands sind wir der Ball mit dem größten Live-Musik-Angebot.“ Heuer allen voran mit dabei der King of Austropop Wolfgang Ambros mit der Band WIR4. Rund 3.500 Ballgäste tanzten, feierten und netzwerkten in den prunkvollen Hofburg-Räumlichkeiten bis in die frühen Morgenstunden.

Zum 10-Jahres-Jubiläum des Steirerballs in der Wiener Hofburg war die prächtige Fassade der Wiener Hofburg in grün-weißes Licht getaucht. Der Musikverein Gestüt Piber, eine der drei Blasmusikkapellen der diesjährigen Gastregion Süd- & Weststeiermark hieß die Ballgäste am Ballabend willkommen. Im Inneren der Hofburg wurden die in festliche Tracht gekleideten Gäste am Fuße der Feststiege persönlich vom Vereinsvorstand der Steirer in Wien empfangen: An Zakostelskys Seite seine beiden Obmann-Stellvertreterinnen Elisabeth Hakel und Edith Müller.

Den feierlichen Einzug des Vereinsvorstands, der Ehrengäste sowie der Tanzgruppen, Fahnenjunker der Bundesländer sowie der drei Weinhoheiten begleitete die Klangvereinigung Wien. Musikalisch untermalt von der Schülcherleitnmusi tanzte das Jungdamen- und Jungherrenkomitee zur Eröffnung die Kernbuam-Polonaise. Ein besonderer Höhepunkt war die Einlage „Über die Steiermark“ des steirischen Schauspielers Johannes Silberschneider. Danach gaben drei Blasmusikkapellen gemeinsam das Dachsteinlied zum Besten: Die Spielgemeinschaft Schwanberg-St. Peter im Sulmtal, die Marktmusikkapelle Gamlitz und der Musikverein Gestüt Piber.

Als langjähriger Stammgast des Steirerballs sprach der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer über die starke Verbindung zwischen Wien und der Steiermark: „Es freut mich, dass ich auch in diesem Jahr gemeinsam mit meiner Frau und so einer starken steirischen Abordnung beim Ball der Steirer in Wien dabei sein kann und ich bin stolz, dass so viele Steirerinnen und Steirer hier in Wien für unser Land arbeiten“, so Schützenhöfer, für den der Ball auch zeigt, dass die Steirer gerne arbeiten und gerne feiern. Erfreut zeigte sich der steirische Landeshauptmann auch, dass der neuen Bundesregierung gleich drei Steirerinnen und Steirer angehören.

Für den Verein der Steirer in Wien bedankte sich Andreas Zakostelsky beim Vereinsvorstand und der diesjährigen Gastgeberregion Süd- & Weststeiermark mit ihren drei Regionen – Südsteiermark, Schilcherland und Lipizzanerheimat – und ganz besonders bei Guido Jaklitsch, Obmann des Tourismusregionalverbandes, für die kulturellen und kulinarischen Schmankerl.