BesuchBMAschbacher am 06.02.2020

v.l. Kurt Hohensinner, Siegfried Nagl, Christine Aschbacher, Franziska Herzog, Christian Namor, Ingo Spörk. Foto: Stadt Graz/Fischer

Jeder Zweite fand Job

Freitag, 07. Februar 2020

Arbeitssuchende 50+: Gecoacht von Profis

Trotz Rekordbeschäftigung in der Stadt Graz gibt es am Arbeitsmarkt nach wie vor Personengruppen, die besonders von hoher Arbeitslosigkeit betroffen sind. Eine solche Zielgruppe sind Arbeitssuchende über 50 Jahre. Sowohl Bund als auch die Stadt Graz setzen verstärkt Initiativen, um die Situation für diese Zielgruppen zu verbessern. Arbeitsministerin Christine Aschbacher ist es ein Anliegen, älteren Arbeitssuchenden den Wiedereinstieg zu erleichtern: „Heuer haben wir für diese Zielgruppe 50 Millionen Euro zusätzlich im AMS-Budget. Damit können wir älteren Arbeitssuchenden den Wiedereinstieg erleichtern und konkrete Perspektiven bieten. Wir werden dabei den Fokus auf die Weiterentwicklung bestehender Angebote wie die Eingliederungshilfe setzen.“ Für Bürgermeister Siegfried Nagl ist klar, dass auch die Unternehmen verstärkt von älteren Arbeitnehmern profitieren können: „Die Wertschätzung und das Verständnis bei Unternehmen steigt konsequent, dass ältere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihrem wertvollen Erfahrungsschatz zum Erfolg beitragen können. Als Bürgermeister sehe ich täglich unzählige Beispiele bei uns in der Stadtverwaltung, wie die jungen und älteren Mitarbeiter gegenseitig voneinander profitieren. Zu einem Vorzeigeprojekt der Stadt Graz ist das „Karriereguiding für ältere Arbeitssuchende 50+“ geworden, das heuer in das zweite Projektjahr geht. Die Kosten liegen bei rund 80.000 Euro und werden von Stadt Graz und AMS Steiermark getragen.

Guides aus Vorzeigeunternehmen
Das Guiding setzt auf Expertise aus der Praxis – Personalverantwortliche von Grazer Vorzeigeunternehmen begleiten Kleingruppen als Guides über fünf Monate hinweg. „Die Expertise und die Tipps von den HR-Verantwortlichen sind unbezahlbar. Da werden Bewerbungspläne geschmiedet, Unterlagen optimiert und gemeinsam am Ziel – einen neuen Job zu finden – gearbeitet. Wir bedanken uns für das Engagement unserer Guides und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Holding Graz, Knapp AG, Saubermacher, Kastner & Öhler, WKO Steiermark und Spar“, sagt Projektverantwortliche Franziska Herzog vom Verein IA (Integration am Arbeitsmarkt), „wir sind sehr zufrieden und dankbar, dass wir mit Partnern aus der Wirtschaft ältere, arbeitsuchende Grazerinnen dabei unterstützen können, wieder beruflich Fuß zu fassen. Diese Gruppe hat es am Arbeitsmarkt ja besonders schwer.“ Die Guiding-Sitzungen werden von Coaches des Vereins IA begleitet und moderiert.

Erfolgsquote bei 45 Prozent
„Mit dem Karriereguiding haben wir gemeinsam mit den Partnern AMS und IA ein maßgeschneidertes, hochqualitatives Programm für ältere Arbeitsuchende zusammengestellt, das schon sehr vielen die direkte Schiene zu einem neuen Arbeitsplatz gelegt hat. Von den 74 Personen, die im vergangenen Jahr teilgenommen haben, konnte rund der Hälfte eine positive berufliche Perspektive geschaffen werden. 31 Personen haben einen neuen Job gefunden und drei Personen gingen in die Selbstständigkeit. Das entspricht einer Erfolgsquote von etwa 45 Prozent“, freut sich Sozialstadtrat Kurt Hohensinner.