Christian Purrer, Hermann Schuetzenhoefer, Heidi und Stefan Potzinger

Energie-Steiermark-Vorstand Christian Purrer, LH Hermann Schützenhöfer, Heidi und Stefan Potzinger (v.l.). Fotos: Rene Strasser Fotografie

Künstler Gerald Brettschuh, Stefan und Heidi Potzinger, Agenturchef Alexander Kada (v.l.)

Künstler Gerald Brettschuh, Stefan und Heidi Potzinger, Agenturchef Alexander Kada (v.l.)

Heidi und Stefan Potzinger

Heidi und Stefan Potzinger

Ohne Tradition kein Fortschritt

Donnerstag, 13. Februar 2020

„160 Jahre Weingut Potzinger“ im Grand Hotel Wiesler in Graz

48 Monate hatte er Zeit, in der Flasche zu reifen. Kürzlich stießen die Jubiläumsgäste im Grand Hotel Wiesler mit dem „1860 Brut Methode Traditionelle große Reserve“ anlässlich der 160-Jahr-Feier des Weingut Potzinger auf die Zukunft an. „Der Jubiläumssekt ist eine Hommage an unser im Jahr 1860 von meinem Ururgroßvater Joseph List in Ratsch übernommenes Weingut“, so Stefan Potzinger. „Die Idee, einen solchen Schaumwein in höchster Qualität zu kreieren, beruht auf der Tatsache, dass wir unser ständiges Bemühen, nur das Beste in die Flasche zu füllen, auch in der Sektherstellung zeigen wollten.“

Seinen Sitz hat das Weingut Potzinger im südsteirischen Gabersdorf. „Tradition ist für uns etwas sehr, sehr wichtiges – ohne Tradition gäbe es keinen Fortschritt und keine Entwicklung. Sie ist die Basis des Weinbaus“, so Stefan Potzinger. „Modernes Denken und innovative Ansätze dürfen natürlich nie fehlen, aber die Grundarbeit ist bei uns das Handwerk.“

Aus Sich von Heidi und Stefan Potzinger habe Schaumwein in der Steiermark eine große Zukunft vor sich. „Immer mehr heimische Weingüter produzieren ihren eigenen Sekt bzw. lassen ihn von Versektern vor Ort produzieren und bringen Qualitäten auf den Markt, bei denen sich die Steiermark international nicht verstecken muss.“

Der Gedanke, naturbelassene Weine von höchster Qualität und Typizität zu erzeugen, prägt seit jeher den Stil der Weine. Deshalb lautet das Credo auch: „Gewachsen, nicht gemacht.“ Integrierter Anbau, intensive, selektive Handlese und der Ausbau in kleinen Tanks und Fässern sorgen für großartige Weine, die so unbehandelt und naturbelassen wie nur möglich in die Flasche kommen. Stefan Potzinger: „Das Wichtigste ist immer die Qualität der Trauben. Deshalb hab ich auch meine Tätigkeit in den letzten Jahren von der Kellerarbeit wieder immer mehr Richtung Weingartenarbeit verschoben. Seit 15 Jahren stehen mir außerdem mein Kellermeister Hans Peter Wippel und Weinakademiker Tim Maak zur Seite. Mit meiner Frau Heidi und meinen Eltern sind wir ein super eingespieltes Team und arbeiten mit viel Präzision und Leidenschaft an unseren Weinen.“