LH_Anton_Lang_042020-389

LH-Stv. Anton Lang zur inhaltlichen Ausrichtung: „Es sind die hart arbeitenden Menschen, die Österreich und die Steiermark zu dem machen, was sie sind. Gerade jetzt in der Corona-Krise sehen wir, wer unser System am Laufen hält. Es sind die vielen ArbeitnehmerInnen in den Lebensmittelgeschäften, in den Krankenhäusern, in der Pflege, im Lebensmittelhandel, dem öffentlichen Verkehr, bei der Post, den Transportunternehmen und in vielen weiteren Bereichen. Wir wollen diese HeldInnen des Alltags am 1. Mai ins Rampenlicht stellen. Vor allem wollen wir den Tag der Arbeit auch nutzen, um politisch Druck zu machen. Wir werden uns konsequent für alle einsetzen, die sich tagtäglich für uns alle einsetzen. Die Wertschätzung für die HeldInnen des Alltags muss sich auch finanziell widerspiegeln. Es braucht daher bundesweit den Mindestlohn von 1.700 Euro.“ Foto: Wolfgang Spekner

1.-Mai-Kundgebung: Jahrzehntelange Tradition durch Coronavirus gestoppt. Foto: SPÖ Steiermark

1.-Mai-Kundgebung: Jahrzehntelange Tradition durch Coronavirus gestoppt. Foto: SPÖ Steiermark

1.Mai der SPÖ Steiermark im Zeichen der „HeldInnen des Alltags“

Freitag, 01. Mai 2020

„Aufgrund der Corona-Krise müssen die Veranstaltungen rund um den 1. Mai heuer leider entfallen. Alles andere wäre unverantwortlich. Die Gesundheit und der Schutz unserer gefährdeten Mitmenschen in der Risikogruppe stehen für uns an erster Stelle“, heißt es in einer Aussendung.

Der 1. Mai ist der wichtigste Feiertag der Sozialdemokratie und angesichts der aktuellen Rekordarbeitslosigkeit in Österreich, hat der Tag der Arbeit heuer eine ganz besondere Bedeutung. Deshalb hat sich die SPÖ Steiermark überlegt, wie sie trotz der Absagen möglichst viele Menschen erreichen kann. Sie entschied, das Programm für den 1. Mai über zwei Schienen zu gestalten.

Einerseits über eine Zeitung mit dem bereits bekannten Titel „Steirerland“, die an alle steirischen Haushalte geht. Einzelne Beiträge darin sind mit Augmented-Reality verknüpft. Bei dieser Zeitung liegt der Fokus auf den persönlichen Geschichten der AlltagsheldInnen – weg vom klassischen Politikbetrieb. Die Zeitung selbst soll für ihre LeserInnen vor allem nützlich sein, sie überraschen und beschäftigen.

Andererseits bietet man ein umfangreiches Online-Programm: Bis zum 1. Mai werden wir auf unseren Social Media Kanälen eine Mitmach-Kampagne durchführen, bei der wir HeldInnen des Alltag vorstellen. Es gibt ein Gewinnspiel, bei dem wir eine Sammlung mit allen historischen SPÖ Maiabzeichen verlosen. Ein virtueller Maiaufmarsch wird in der ganzen Steiermark stattfinden.

Eine vollständige Programmübersicht gibt es unter: https://stmk.spoe.at/1mai/