kleinGewaltschutz_PK

Soziallandesrätin Doris Kampus präsentierte gemeinsam mit SPAR-Steiermark-Geschäftsführer Christoph Holzer und Marina Sorgo vom Gewaltschutzkampagne die aktuelle Sensibilisierungskampagne zum Thema Gewaltschutz. „Viele Frauen leben in chronischen Gewaltbeziehungen, oft wissen sie gar nicht, in welch gefährlichen Situationen sie sich befinden“, so Marina Sorgo. „Sich jemandem anzuvertrauen, ist wichtig. Frauen schämen sich oft dafür, was ihnen ,passiert‘ ist. Sie sind nicht für die Gewalt verantwortlich und können Hilfe von Fachkräften erwarten.“ Das Gewaltschutzzentrum gibt es bereits 25 Jahre, jährlich betreut es rund 3000 Personen. Foto: Peter Drechsler

Gemeinsam gegen Gewalt und für mehr Schutz

Dienstag, 09. Juni 2020

Gewaltschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der Politik und Unternehmen zusammenwirken können: Das ist der Hintergrund einer Initiative des Sozialressorts des Landes Steiermark und von SPAR Steiermark, die in den kommenden Wochen Gewaltschutz landesweit zum Thema macht.

In allen steirischen SPAR-Filialen werden mehr als 25.000 Info-Folder mit Kontaktdaten von Gewaltschutzeinrichtungen aufgelegt, auf Tausenden Kassabons wird die Nummer des Gewaltschutzzentrums aufgedruckt und mit Plakaten auf das Thema aufmerksam gemacht. „Gewalt ist keine Privatsache, sondern sie geht alle an. Unser Ziel ist es, möglichst vielen Betroffenen den Weg heraus zu ermöglichen“, betonte Soziallandesrätin Doris Kampus. „Mein besonderer Dank gilt SPAR Steiermark für die Zusammenarbeit.“ Geschäftsführer Christoph Holzer: „Wir unterstützen gerne bei diesem wichtigen Thema und helfen mit, die steirische Bevölkerung zu sensibilisieren. Wir verteilen Infomaterial, damit Betroffene schnell und einfach erfahren, wo sie Hilfe erhalten.“