IMG_0529

Fotos: Natur.Werk.Stadt

Der Bedarf an Nase-Mund-Masken war im April enorm und die Natur.Werk.Stadt mit dem ersten MASKOMATEN in Österreich voll am Puls der Zeit

Der Bedarf an Nase-Mund-Masken war im April enorm und die Natur.Werk.Stadt mit dem ersten MASKOMATEN in Österreich voll am Puls der Zeit

02

INNOVATION BELT GRAZ: Nachhaltigkeit macht krisensicher

Montag, 03. August 2020

Gemeinnütziges St:WUK-Beschäftigungsprojekt der Natur.Werk.Stadt schafft Bewusstsein für Naturschutz

Der Bedarf an Nase-Mund-Masken war im April enorm und die Natur.Werk.Stadt mit dem ersten MASKOMATEN in Österreich voll am Puls der Zeit. Die Telefone liefen heiß, die Maskenproduktion auf Hochtouren. Es kam zu Kooperationen mit Firmen, vieles wurde möglich, wovon man in einem Beschäftigungsprojekt sonst träumt. In Zeiten der Krise konnten bestehende Arbeitsplätze gehalten und zusätzliche geschaffen werden. Die MitarbeiterInnen erlebten eine enorme Wertschätzung ihrer Arbeit und konnten etwas für die ganze Gesellschaft tun. Es gab Anfragen aus ganz Österreich, Masken wurden bis nach Tirol verschickt, hunderte Anfragen persönlich bearbeitet und der MASKOMAT laufend neu befüllt. Es wurden über 3000 nachhaltige Stoffmasken an die Bevölkerung abgegeben. Ende Mai wurde es dann ruhiger und die Natur.Werk.Satdt wieder in der klassischen Projektarbeit tätig: Schulprojekte wurden abgeschlossen, die Blühwiesen in Graz gepflegt, neue Blühbeete angelegt und der Naturschutzbund bei der Pflege seiner wertvollen Biotope unterstützt und eine Kooperation mit der Camera Austria geht „dem guten Leben in der Stadt“ nach.

Zudem ist die Natur.Werk.Stadt für den „Bank Austria Sozialpreis“ nominiert und benötigt da noch viel Unterstützung beim Voting. Voten kann man hier und jede Stimme hilft dabei Arbeitsplätze zu sichern.

32 Mitarbeiter sind aktuell in der Natur.Werk.Stadt tätig und bringen Tag für Tag mehr Natur in die Stadt. Die Natur.Werk.Stadt gibt Menschen die Chance auf Arbeit und die Möglichkeit sich zu beteiligen. Neuerdings auch in Voitsberg wo ein „Natur.Werk.Stadt Innovationslabor Gemeinde“ aufgebaut wird.

Projektleiterin Daniela Zeschko: „Die Natur.Werk.Stadt ist gelebtes soziales Miteinander im Auftrag der Natur. So kann Arbeit sein: Wertvoll für den Einzelnen und ein Beitrag zum Wohle der ganzen Gesellschaft und unserer Umwelt. Aktuell tun wir gemeinsam mit dem Naturschutzbund das was wir am besten können: Wir schauen mit Herz und Hand dorthin wo ein Beitrag zu einem besseren Leben geleistet werden kann.“

Und auch was Neues wird in der Natur.Werk.Stadt „ausgeheckt“: „In Kooperation mit den Pfadfindern und dem Echo Jugendzentrum bauen wir ein Wertschätzungszentrum inkl. Wertschätzungsarten in Graz auf.“

IMG_0685