IGG5007039

Foto: Klipp-Archiv

v.l.: Sandra Marczik-Zettinig (Gesundheitsfonds Steiermark) Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß, Landesstellenausschuss-Vorsitzender ÖGK Josef Harb und Verena Krammer (ÖGK Steiermark). Foto: Gesundheitsfonds /FotoFischer

v.l.: Sandra Marczik-Zettinig (Gesundheitsfonds Steiermark) Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß, Landesstellenausschuss-Vorsitzender ÖGK Josef Harb und Verena Krammer (ÖGK Steiermark). Foto: Gesundheitsfonds /FotoFischer

Die Grundlage für alle Angebote und Maßnahmen bilden die Steirischen Gesundheitsziele. Die drei Säulen der Gesundheitsförderung – Ernährung, Bewegung und die psychische Gesundheit – spielen auch hier eine große Rolle. So setzt der Gesundheitsfonds nicht nur Anreize und Maßnahmen zum Ziel „Mit Ernährung und Bewegung die Gesundheit der SteirerInnen verbessern“ um, sondern widmet sich auch den heiklen Themen Alkohol, Tabak oder seelische Gesundheit. Foto: Klipp-Archiv

Die Grundlage für alle Angebote und Maßnahmen bilden die Steirischen Gesundheitsziele. Die drei Säulen der Gesundheitsförderung – Ernährung, Bewegung und die psychische Gesundheit – spielen auch hier eine große Rolle. So setzt der Gesundheitsfonds nicht nur Anreize und Maßnahmen zum Ziel „Mit Ernährung und Bewegung die Gesundheit der SteirerInnen verbessern“ um, sondern widmet sich auch den heiklen Themen Alkohol, Tabak oder seelische Gesundheit. Foto: Klipp-Archiv

Besondere Zeiten, besondere Initiativen: Seit Monaten bestimmt die Corona-Pandemie unseren Alltag – umso wichtiger ist es, die Rahmenbedingungen für ein möglichst gesundes Leben anzubieten. Das Zauberwort heißt Gesundheitsförderung: Gezielte Maßnahmen zur Unterstützung eines möglichst gesunden Lebensstils tragen ganz wesentlich dazu bei, Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Sowohl der Gesundheitsfonds Steiermark als auch die Österreichische Gesundheitskasse bieten eine ganze Reihe von punktgenauen Angeboten für alle Altersgruppen. Foto: Klipp-Archiv

Besondere Zeiten, besondere Initiativen: Seit Monaten bestimmt die Corona-Pandemie unseren Alltag – umso wichtiger ist es, die Rahmenbedingungen für ein möglichst gesundes Leben anzubieten. Das Zauberwort heißt Gesundheitsförderung: Gezielte Maßnahmen zur Unterstützung eines möglichst gesunden Lebensstils tragen ganz wesentlich dazu bei, Krankheiten erst gar nicht entstehen zu lassen. Sowohl der Gesundheitsfonds Steiermark als auch die Österreichische Gesundheitskasse bieten eine ganze Reihe von punktgenauen Angeboten für alle Altersgruppen. Foto: Klipp-Archiv

Steirer leben nicht wirklich gesund

Donnerstag, 17. September 2020

Trotz zahlreicher Angebote für Gesundheitsförderung

Die Zahl der gesunden Lebensjahre liege in Österreich durchschnittlich bei 57 Jahren. Das seien fast sieben Jahre unter dem EU-Durchschnitt. Diese Zahlen nannte der ÖGK(Österreichische Gesundheitskasse)-Landesobmann Josef Harb gestern bei einem gemeinsamen Auftritt mit Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß. Auslöser sind die Corona-Folgen. Es sei umso wichtiger, mit einer gezielten Gesundheitsförderung die Rahmendbedingungen für ein möglichst gesundes Leben anzubieten.

Spitzenreiter bei den gesunden Lebensjahren sind die Skandinavier mit 74 Jahren. Auffallend ist dabei, dass die durchschnittliche Lebenserwartung sowohl in Skandinavien, wie auch in Österreich bei etwa 81 Jahren liegt. Die alarmierende Diskrepanz zwischen Österreich und Skandinavien hinsichtlich der gesunden Lebensjahre beträgt 17.

„Derzeit fließen in Österreich noch immer rund 97 Prozent der Gesundheitsausgaben in die so genannte Reparaturmedizin“, führt Obmann Josef Harb an. Entscheidend für ein gesundes Leben sind die Faktoren Bildung, Bewegung, Ernährung. Nach Erhebungen des Gesundheitsfonds ist in der Steiermark nur die Hälfte der Bevölkerung normalgewichtig. „Neben den Rahmenbedingungen für ein gesundes Leben, wie Umwelt, bauliche Maßnahmen, Mobilität etc., ist auch der Lebensstil entscheidend“, so die Expertin Sandra Marczik-Zettinig. „Was wir essen und trinken, wie viel Alkohol wir konsumieren oder ob wir häufig Stress ausgesetzt sind, hat einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Wir wollen die Menschen dazu motivieren, ihren Lebensstil positiv zu verändern.“

Sowohl der Gesundheitsfonds Steiermark, als auch die Österreichische Gesundheitskasse bieten daher eine Reihe von Angeboten für alle Altersgruppen. Die Experten hoffen aber auf einen noch größeren Zuspruch in Zukunft – nicht zuletzt aufgrund von Corona. Einige der wichtigsten Angebote:

„Richtig essen von Anfang an“ (REVAN): Kostenlose Ernährungsworkshops in der ganzen Steiermark mit drei Schwerpunkten: Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit, „Babys erstes Löffelchen“ – Ernährung im ersten Lebensjahr“, „Gemüsetiger“ – Ernährung der Ein- bis Dreijährigen. Infos: richtigessen-15@oegk.at

„Gut begleitet von Anfang an! Frühe Hilfen Steiermark“: Zielgruppe sind Familien mit kleinen Kindern in schwierigen, belastenden Lebenssituationen. Geholfen wird unter anderem bei Überforderung, Unsicherheit bei der Versorgung des Kindes oder Behördengängen. Wird derzeit – umgesetzt von Jugend am Werk und den Lebenshilfen – in den Bezirken Bruck-Mürzzuschlag, Hartberg-Fürstenfeld, Leibnitz, Leoben, Liezen und Südoststeiermark angeboten. Infos: +43 5 0766-151950

Gesunder Kindergarten: Für Kinder, Eltern und das Kindergartenteam. Ziel: Das Fundament für langfristige Gesundheit soll schon in frühester Kindheit gelegt werden. Derzeit hat die ÖGK 185 steirische Partnerkindergärten. Infos: +43 5 0766-151957

„Rauchfrei in 6 Wochen“: Seit 2007 ein erfolgreiches Programm zur Tabakentwöhnung. Mehr als 10.000 Teilnehmer haben einen Kurs besucht, die Erfolgsquote liegt ein Jahr nach Kursabschluss bei 61 Prozent – zwei von drei schaffen also den Rauchstopp! Das Seminar kostet 30 Euro pro Person, den Rest finanzieren das Land und die ÖGK. Infos: +43 5 0766-151919

Mit dem Programm „GEMEINSAM G´SUND GENIESSEN – daheim und unterwegs“ bieten wir in allen steirischen Bezirken (außerhalb von Graz) eine kostenlose therapeutische oder prophylaktische Ernährungsberatung durch DiätologInnen an. Mit der Fach- und Koordinationsstelle Ernährung unterstützt das Land die Schulbuffets, um an den Schulen ein gesundheitsförderliches Jausen-Angebot zu etablieren und fördert mit Beratungsangeboten für Betriebe, Kindergärten, Pflegeheime ein gesundes Angebot in der Gemeinschaftsverpflegung (Betriebskantinen).

Im Rahmen der Initiative „Weniger Alkohol – Mehr vom Leben“ setzen wir auf Bewusstseinsbildung – es geht um einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol – und ganz konkrete Angebote: Betriebe und Vereine sind wichtige Zielgruppen, wenn es um Sensibilisierung und Vorsorge zum Thema Alkohol geht. Der Gesundheitsfonds fördert Einrichtungen, die sich mit diesem wichtigen Aspekt der betrieblichen Gesundheitsförderung und der Personalentwicklung auseinandersetzen. Zusätzlich stehen in allen steirischen Regionen die Beratungseinrichtungen der Suchthilfe zur Verfügung, wenn es um Therapie und persönliche Unterstützung geht.

Weitere Infos auf: www.gesundheitskasse.at