klein20-11-17 Partnerschaft der Nachhaltigkeit

Almenland-Obmann Bgm. Erwin Gruber, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Landesrätin Ursula Lackner und das Vorstands-Duo der Energie Steiermark, Christian Purrer und Martin Graf (v.l.). Foto: zVg

Partnerschaft der Nachhaltigkeit

Mittwoch, 18. November 2020

Almenland und Energie Steiermark schließen neuen „Klima-Pakt“

Die Klima-Kooperation zwischen dem Naturpark Almenland und der Energie Steiermark läuft auf Hochtouren. In sechs Gemeinden und 15 Organisationen wird seit 2016 gemeinsam das Ziel verfolgt, die Region frei von CO2-Emissionen zu machen. Jüngstes Beispiel: Die Errichtung eines neuen Windrades auf der Sommeralm. Die Bauarbeiten für das 6 Millionen Euro-Projekt werden im kommenden Frühjahr abgeschlossen sein, mehr als 3000 Haushalte der Region werden dann mit erneuerbarem Strom direkt aus dem Almenland versorgt.

Die „grüne“ Partnerschaft geht mit der Unterzeichnung eines neuen „Klima-Paktes“ zwischen der Energie Steiermark und dem Almenland nun in die Verlängerung. „Dieser Vertrag ist nicht nur ein gemeinsames Bekenntnis, sondern vor allem auch ein konkreter Umsetzungsplan in Sachen Nachhaltigkeit“, meinen die E-Vorstände Christian Purrer und Martin Graf gemeinsam mit Obmann Erwin Gruber (Bürgermeister Gasen). Begleitet wird die Kooperation von den Landesrätinnen Barbara Eibinger-Miedl (Wirtschaft) und Ursula Lackner (Energie). Auch in der Festschrift „25 Jahre Naturpark Almenland“ ist dem Thema Klimaschutz und Nachhaltigkeit ein umfangreiches Kapitel gewidmet.