Unbenannt

Screenshot: https://gis.stmk.gv.at/wsa/wgapiext/datalinq/report/map-data@covid19-map-bez-q@covid19-map-bez-v

Steiermark: höhere Sterberate

Mittwoch, 18. November 2020

Nicht nur aufgrund von Corona

Es ist ein Faktum, das ja im Frühjahr der Auslöser für alle Covid-Maßnahmen war: der Schutz der Generation 65+. Inwieweit diese Maßnahmen gegriffen haben, lässt sich aus der Statistik (noch) nicht ablesen.

Auffällig ist aber im Vergleich zum Vorjahr eines: Mit 329 Todesfällen gab es in der Woche vom 26.10. bis 1.11.2020 in der Steiermark einen der höchsten Werte der letzten Jahre. Höhere Fallzahlen weist die Steiermark nur (Zeitraum zurück bis 2016) in Zeiten der Grippewelle in den Wintermonaten aus.

Die Todesfälle in den vier Wochen vom 5.10. bis 1.11. dieses Jahres betrugen 1.102. Im Vorjahr waren es im selben Zeitraum um 112 weniger, also 990.

Insgesamt hat es in der Steiermark bis Anfang November dieses Jahres 11.020 Sterbefälle gegeben. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum 10.476. Das sind also heuer 544 Todesfälle mehr. Und was Corona betrifft: Mit Anfang November meldete die Steiermark offiziell „nur“ 229 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona.

Mögliche Schlussfolgerungen daraus: Die allgemeine Sterberate ist in der Steiermark heuer gegenüber dem Vorjahr gestiegen – das ist eine Annahme. Eine weitere: Die Abgrenzung zu den Todesfällen im Zusammenhang mit Corona ist nicht exakt genug erfolgt.