Fitness zu Hause MannFrau-min

Fotos: zVg

Datum der von idealo.at durchgeführten Analyse: 14. November 2020; Vergleichswerte beziehen sich jeweils auf einen Durchschnitts-Onlinenachfragewert von fünf Wochen ab dem 16. März verglichen mit den fünf Wochen davor. Bei der Bundesländeranalyse wurden Gesamtwerte des gesamten letzten Jahres (die letzten 52 Wochen ab Analysedatum) herangezogen.

Datum der von idealo.at durchgeführten Analyse: 14. November 2020; Vergleichswerte beziehen sich jeweils auf einen Durchschnitts-Onlinenachfragewert von fünf Wochen ab dem 16. März verglichen mit den fünf Wochen davor. Bei der Bundesländeranalyse wurden Gesamtwerte des gesamten letzten Jahres (die letzten 52 Wochen ab Analysedatum) herangezogen.

Krafttraining zu Hause Mann

Umfrage zeigt: Interesse an Fitness-Geräten für daheim steigt

Samstag, 21. November 2020

Die Preisvergleichsplattform idealo.at hat in ihrer aktuellsten Daten-Analyse festgestellt, dass exakt ab dem 16. März 2020 – dem Tag, an dem in Österreich ein harter Lockdown mit Schließung aller Geschäfte und Fitness-Einrichtungen eingeführt wurde – im Durchschnitt in den fünf Wochen darauf die Nachfrage nach Fitness- und Krafttrainingsgeräten für zu Hause um mehr als das 13-fache anstieg.

Innerhalb der Top 10 Home-Fitnessgeräte rangieren „Hanteln“ nicht nur auf Platz 1, sondern auch deren Nachfrage stieg ums 24-fache. Dicht gefolgt auf Platz 2 „Indoor-Cycling“ mit 22x mehr Nachfrage und auf Platz 3 „Sportmatten“, bei denen die Nachfrage 14x höher war. „Kraftgeräte“ liegen bei den Österreichern auf Platz vier der beliebtesten Home-Fitnessgeräte, wo sich während dem ersten Corona-Lockdown die Nachfrage ums 12-fache erhöht hat. Und den fünften Platz belegen „Hometrainer“, die 5x öfter nachgefragt wurden.

Die idealo-Analysten prognostizierten für den jetzigen zweiten Lockdown sogar einen höheren Anstieg der Nachfrage als während dem ersten Lockdown im Frühjahr. „Unsere Daten zeigen eindeutig, dass das Weihnachtsgeschäft und somit eine erhöhte Nachfrage nach Home-Fitnessgeräten bereits Ende Oktober eingesetzt hat. Erfahrungsgemäß sinkt die Weihnachts-Nachfrage nach Ablauf der ersten Jänner-Woche stark ab. Dies, verbunden mit Neujahrsvorsätzen und Lockdown-Fitness wird dieses Jahr vermutlich zu sehr hohen Verkaufszahlen führen“, so Veronika Bahr, Country Managerin idealo Österreich.

„Durch das setzen eines Preisweckers bei idealo bei verschiedenen motivierenden Geräten wird der Interessent sofort benachrichtigt, wenn der Artikel den gewünschten Preis erreicht hat. Vor allem in der Zeit vor dem Black Friday und Cyber Monday, wo es sehr attraktive Online-Angebote geben wird, macht ein Preisvergleich auf idealo.at Sinn und man weiß im Falle eines Kaufs ein wahres Schnäppchen ergattert zu haben“, führt Bahr weiter aus.

Starke geografische Unterschiede
Würde man die Daten-Analyse nur oberflächlich begutachten, läge der Rückschluss nahe, dass Wiener am meisten Home-Fitnessgeräte kaufen. Doch diese trügt. Betrachtet man die gekauften Fitnessgeräte in Relation mit der Einwohnerzahl des Bundeslandes haben Salzburger ganz klar mit den meisten gekauften Sportgeräten pro 10.000 Einwohner die Nase vorne. Auf Platz zwei folgt dann allerdings wie vermutet Wien im Spitzenfeld. Die Schlusslichter bilden weit abgeschlagen Nieder- und Oberösterreich.