screen

Die Stellungnahme des Vorstands gibt es auf der Website des UBSC Graz (http://www.ubsc-graz.at/de/bundesliga) zu lesen.

Grazer Basketballprofis: Festgenommen – 5 unter Betrugsverdacht

Dienstag, 28. Januar 2020

Es ist für die kleine Steiermark, aber auch für das nicht viel größere Österreich in sportlicher Hinsicht ein Mega-Skandal. Fünf Spieler des UBSC Graz sind am Montag wegen Wettbetrugsverdacht festgenommen worden. Es handelt sich dabei um zwei Spieler aus Ex-Jugoslawien. Die Festnahme erfolgte laut Staatsanwaltschaft Graz wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Die fünf Spieler sollen auf Niederlagen des eigenen Vereins gewettet haben. Bei einer Pressekonferenz heute Vormittag zeigten sich die Verantwortlichen des UBSC Graz logischerweise tief betroffen. Wiewohl sie bereits vor Wochen eine Selbstanzeige gemacht haben. Diese wurde aber geheim gehalten. Man habe das deshalb getan, weil man ein „Bedrohungspotenzial“ erkannt habe, so Generalmanager Michael Fuchs und Sportdirektor Karl Sommer. Der UBSC Graz spielt in der Basketball-Superliga in Österreich. Es sei ein schwarzer Tag für den UBSC Graz, so die Verantwortlichen.

Die Information, dass bei den Spielen nicht alles ordnungsgemäß abgelaufen sein könnte, gab es laut UBSC nach dem Spiel gegen Wels Anfang Jänner. Auf Bitte der Polizei habe man aber noch zwei Spiele abgewartet, um wirkliche Beweise und Erkenntnisse zu bekommen. 2Es war natürlich ein Horrer“, so die UBSC-Verantwortlichen, „auf der Bank zu sitzen, und zuschauen zu müssen, was da vor sich geht.“ Beim UBSC geht man davon aus, dass auf Spiele gewettet wurde, die der UBSC verlieren sollte. Tatsächlich haben die Grazer von bisher 18 Spielen der Saison erst vier gewonnen. Ein Match gegen den BC Vienna am 8. Jänner wurde gar nach einer 17-Punkte-Halbzeitführung noch verloren. Für die Liga selbst, so Geschäftsführer Kanovsky sei so ein Verdacht völlig neu und man werde alles tun, um derartige Manipulationen in Zukunft zu verhindern.

Staatsanwaltschaft Graz zeigt auf

Die Staatsanwaltschaft Graz erklärte Dienstagnachmittag in einer Aussendung, dass der Manipulationsverdacht durch fünf Spieler bei mehreren Partien der laufenden Saison der Basketball-Bundesliga bestehe: „Im Konkreten sollen sie den Ausgang der Spiele durch schwache Leistungen, spielentscheidende Fehler, vorgetäuschte Verletzungen und dergleichen gezielt zum Nachteil des Vereins beeinflusst haben.“

„Im Hintergrund wurden auf Niederlagen des UBSC Graz mit einer gewissen Punktedifferenz Geldsummen gewettet“, hieß es weiter. Aufgekommen sei der Betrugsverdacht durch Hinweise „aus dem Mannschaftsumfeld gegenüber dem Management des Vereins“. Neben den Festnahmen wurden am Montag über Anordnung der Staatsanwaltschaft auch Hausdurchsuchungen durchgeführt.

„Die Ergebnisse der Hausdurchsuchungen sowie der Einvernahmen der Beschuldigten und Zeugen durch die Kriminalpolizei sind noch ausständig. Auch von wem und in welcher Höhe die Wetten platziert wurden, ist noch Gegenstand der erst am Anfang stehenden Ermittlungen“, ist der Aussendung weiter zu entnehmen. Der Tatverdacht laute derzeit auf schweren gewerbsmäßigen Betrug.

Stellungnahme des Vorstands: http://www.ubsc-graz.at/de/22825?entry=41179