22.09.2020, AUT, Antenne Studio Gadollaplatz, Graz, ANTENNE STEIERMARK: 25 JAHRE GEBURTSTAGSFEIER, im Bild: ; FOTOCREDIT: ANTENNE / ERWIN SCHERIAU

Die Antenne Muntermacher Thomas Axmann, Chrisi Klug und Thomas Seidl nonstop im Antenne Hitcountdown. Fotos: Scheriau

Ehrengäste auf der gelben Stiege: Styria-Vorstand Markus Mair, Antenne-Gründungsgeschäftsführer Alfred Grinschgl, Antenne-Geschäftsführer Gottfried Bichler und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

Ehrengäste auf der gelben Stiege: Styria-Vorstand Markus Mair, Antenne-Gründungsgeschäftsführer Alfred Grinschgl, Antenne-Geschäftsführer Gottfried Bichler und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

Aller Anfang war gelb

Dienstag, 22. September 2020

Vor 25 Jahren wurde mit dem Start von Antenne Steiermark als erstes österreichisches Privatradio Mediengeschichte geschrieben. Das feiert der Sender mit dem Antenne Hitcountdown.

1995 tat es noch ein normaler Countdown aus dem NASA-Archiv, dann ging es am 22. September um punkt 9.55 Uhr los. Es erklang „Wir spielen die Hits, die größten Hits, Superstars nonstop. Antenne Steiermark!“. Und dann: „Hallo, herzlich willkommen, Grüß Gott! Hier ist Antenne Steiermark, Österreichs erstes Privatradio. Freut mich, dass Sie mit dabei sind.“ Der erste Song, der auf Antenne Steiermark lief, war kein Zufall, sondern ein Statement: „Born To Be Alive“ von Patrick Hernandez.

Es war der Beginn einer einzigartigen Erfolgsgeschichte, das sind sich Gründungsgeschäftsführer Alfred Grinschgl und der „amtierende“ Geschäftsführer Gottfried Bichler – er ist vom ersten Tag an für den Sender tätig – einig: „Antenne Steiermark ist in vielerlei Hinsicht die Nummer 1 geblieben und hat als Flaggschiff der österreichischen Privatradios Pionierarbeit geleistet. Rund eine Viertelmillion Hörerinnen und Hörer vertraut auf den Tagesbegleiter Nummer 1, die Antenne ist ein beliebter Partner der regionalen Wirtschaft, das Programm mehrfach mit österreichweiten Radiopreisen ausgezeichnet. Wegbereiter der permanenten Vorreiterrolle waren und sind die Mitarbeiter des Senders. Sie machen nicht nur Radio – sie leben es.“