Wald der Lichter_Spielinhalt cSchmidt Spiele

Fotos: Schmidt Spiele

40888_Wald der Lichter_Cover_Layout.pdf

Schatzsuche im „Wald der Lichter“

Samstag, 28. November 2020

Im Lichterwald ist Dunkelheit eingekehrt. Denn Bösewicht Gunthart hat die wertvollen Wichtelschätze, die den Wald zum Leuchten bringen, gestohlen und versteckt. Die Spieler begeben sich daher auf die mutige Suche nach den strahlenden Kostbarkeiten und durchkämmen den verzauberten Wald. Hierfür erhalten sie Lichtplättchen, die sich in der mehrschichtigen Spielschachtel verschieben lassen. Wer zuerst genügend Schätze finden konnte, gewinnt das magische Kinderspiel „Wald der Lichter“.

Zwei bis vier Kinder ab fünf Jahren gehen auf Schatzsuche. Nachdem das Spiel in der Schachtel aufgebaut wurde, erhält jeder Spieler je ein Licht- und Wichtelplättchen. Die 16 Schatzplättchen, welche die gesuchten Kostbarkeiten aufzeigen, werden zunächst verdeckt bereitgelegt, ehe der erste Spieler ein beliebiges Plättchen aufdeckt. Den abgebildeten Schatz versuchen nun alle Spieler auf dem Feld zu finden. Dazu schieben sie nacheinander ihr Lichtplättchen in einen der acht Waldeingänge auf das Spielfeld. Dort kann es dann auch weiterbewegt werden, indem ein freies Wald-Plättchen in einen der Eingänge geschoben wird.

Der Schiebemechanismus führt dazu, dass die Plättchen immer wieder an andere Positionen kommen oder rausfallen und dadurch ein neuer Schatz sichtbar wird. Beleuchtet ein Spieler den gesuchten Schatz, darf er sich diesen nehmen und ein neues Schatzplättchen aufdecken. Handelt es sich bei dem sichtbar gewordenen Schatz nicht um den gesuchten, gilt es, sich die Position zu merken, da dieser später eine Rolle spielen könnte. Das Spiel endet, sobald ein Spieler eine vorgegebene Anzahl an Schätzen finden konnte.