PK_Sportjahr2021 am 03.12.2020

Sportstadtrat Kurt Hohensinner, Programmkoordinator Markus Pichler, Gymnastin Julia Meder und Bürgermeister Siegfried Nagl (v. l.). Fotos: Stadt Graz/Fischer

Bürgermeister Siegfried Nagl räumt dem Sportjahr gerade durch die aktuelle Corona-Krise einen enorm hohen Stellenwert ein: „In den letzten Wochen haben wir alle gemerkt, wie sehr uns der Sport fehlt – sowohl aktiv als auch passiv. Das gemeinsame Kickerl mit Freunden, das wöchentliche Tennismatch, aber auch die Besuche im Fußballstadion oder in den Sporthallen fehlen uns. Umso mehr ist es unser großes Ziel, dem Sport im nächsten Jahr eine noch nie dagewesene Bühne zu bieten.“

Bürgermeister Siegfried Nagl räumt dem Sportjahr gerade durch die aktuelle Corona-Krise einen enorm hohen Stellenwert ein: „In den letzten Wochen haben wir alle gemerkt, wie sehr uns der Sport fehlt – sowohl aktiv als auch passiv. Das gemeinsame Kickerl mit Freunden, das wöchentliche Tennismatch, aber auch die Besuche im Fußballstadion oder in den Sporthallen fehlen uns. Umso mehr ist es unser großes Ziel, dem Sport im nächsten Jahr eine noch nie dagewesene Bühne zu bieten.“

Stadtrat Kurt Hohensinner: „Durch das attraktive Programm und die zahlreichen Highlights werden wir die Grazerinnen und Grazer in Bewegung versetzen und zum Mitmachen animieren. Schon in unserer Sportstrategie 2030 haben wir uns ein klares Ziel gesteckt: Wir wollen die Zahl der aktiven Sportlerinnen und Sportler in dieser Stadt um 20 Prozent steigern. Das Sportjahr 2021 soll die Initialzündung dafür sein. In den vergangenen Jahren hat sich Graz als Sportstadt einen Namen gemacht, nun machen wir Graz zur sportlichsten Stadt Österreichs!“

Stadtrat Kurt Hohensinner: „Durch das attraktive Programm und die zahlreichen Highlights werden wir die Grazerinnen und Grazer in Bewegung versetzen und zum Mitmachen animieren. Schon in unserer Sportstrategie 2030 haben wir uns ein klares Ziel gesteckt: Wir wollen die Zahl der aktiven Sportlerinnen und Sportler in dieser Stadt um 20 Prozent steigern. Das Sportjahr 2021 soll die Initialzündung dafür sein. In den vergangenen Jahren hat sich Graz als Sportstadt einen Namen gemacht, nun machen wir Graz zur sportlichsten Stadt Österreichs!“

„Schloßberg-Challenge“ und „Active Friday“

Freitag, 04. Dezember 2020

So wird ganz Graz im nächsten Jahr bewegt

Das Programm für das Sportjahr nimmt Formen an. Rund 180 Sportveranstaltungen von Grazer Vereinen werden bislang gefördert. Eine eigene „Schloßberg-Challenge“ lädt alle Grazerinnen und Grazer zum Mitmachen ein, genauso wie der „Active Friday“, der an jedem Freitag von März bis Dezember auf öffentlichen Plätzen über die Bühne gehen wird.

Bürgermeister Siegfried Nagl und Sportstadtrat Kurt Hohensinner drückten symbolisch den Knopf – seit nun ist die Homepage des Sportjahres 2021 online: Auf www.letsgograz.at sind alle bisherigen Veranstaltungen, die das nächste Jahr so sportlich und spannend machen sollen, veröffentlicht. Rund 180 Events von knapp 150 Vereinen sind bereits genehmigt worden, im Laufe der nächsten Monate werden noch einige dazukommen. Somit sind es an die 200 Projekte, die im Jahr 2021 für Bewegung sorgen werden. Als Richtschnur durch das Jahr fungieren die zehn Monatsschwerpunkte mit den entsprechenden Sportarten. „Wir sind begeistert von der Vielfalt des Programms. Ab 1. März steht der Sport im Fokus dieser Stadt. Ich rufe alle Grazerinnen und Grazer zum Mitmachen und Dabeisein auf. Es ist sicherlich für jeden etwas dabei“, erklärt Nagl.

Viele Mitmachangebote sollen die Grazerinnen und Grazer im Sportjahr zur Bewegung motivieren. Hohensinner präsentiert hierzu die „Schloßberg-Challenge“ als ganzjährigen Ansporn: Von 1. März bis Jahresende sollen so viele Menschen wie möglich motiviert werden, den Schloßberg zu Fuß zu erklimmen. Auf dem Schloßbergplatz loggt man sich dafür in ein System ein, dann geht oder läuft man über die Stufen hinauf (oder über den Gehweg auf der anderen Seite des Berges) bis zum Uhrturm – dort erhält man als Belohnung sein persönliches, digitales Foto von der Challenge. „Jeder kann mitmachen, selbstverständlich auch gehschwache Personen oder Menschen im Rollstuhl, denn der Weg vom Schloßberglift zum Uhrturm zählt genauso“, so Hohensinner. Am Ende des Sportjahres sollen so rund 300.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Schloßberg gegangen/gelaufen sein – also umgerechnet jede Grazerin/jeder Grazer zumindest einmal.

Mit Sicherheit sollten sich die Sport- und Bewegungsfans ab März den sogenannten „Active Friday“ notieren. Jeden Freitagnachmittag wird es auf öffentlichen Plätzen in Graz Sportangebote zum Mitmachen geben, abgestimmt auf die jeweiligen Monatsschwerpunkte. „Ein Orientierungslauf durch Graz, Stand-Up-Paddeln auf der Mur oder Gewichtheben auf dem Hauptplatz – die Teilnahmemöglichkeiten sind vielfältig. Durch den Active Friday wollen wir gezielt auf das umfangreiche Sportangebot in dieser Stadt hinweisen und so neue Sportfans gewinnen“, meint Programmkoordinator Markus Pichler.