031A9922

Saubermacher-Gründer Hans Roth, Spitzenkoch Christof Widakovich, Caritas-Direktor Herbert Beiglböck und Landesrat Johann Seitinger (v.l.). Fotos: Saubermacher

Das Saubermacher-Motto „Spenden statt Verschwenden“ erinnert daran, dass gerade in diesen Zeiten jeder von uns einen Beitrag nicht nur für die Umwelt leisten kann. In diesem Sinn unterstützt Saubermacher auch heuer wieder soziale Projekte mit dem ORF und „Licht ins Dunkel“. Gemeinsam mit dem Spitzenkoch Christof Widakovich (Grossauer-Firmengruppe, dazu gehören u.a. El Gaucho, El Pescador, Gösser Brau) leistet das Unternehmen auch dieses Jahr einen Beitrag für Menschen die gesellschaftlich an den Rand gedrängt wurden. Besonders am Herzen liegt uns das Marienstüberl der Caritas in Graz, das täglich hunderte Bedürftige mit warmen Mahlzeiten versorgt.

Das Saubermacher-Motto „Spenden statt Verschwenden“ erinnert daran, dass gerade in diesen Zeiten jeder von uns einen Beitrag nicht nur für die Umwelt leisten kann. In diesem Sinn unterstützt Saubermacher auch heuer wieder soziale Projekte mit dem ORF und „Licht ins Dunkel“. Gemeinsam mit dem Spitzenkoch Christof Widakovich (Grossauer-Firmengruppe, dazu gehören u.a. El Gaucho, El Pescador, Gösser Brau) leistet das Unternehmen auch dieses Jahr einen Beitrag für Menschen die gesellschaftlich an den Rand gedrängt wurden. Besonders am Herzen liegt uns das Marienstüberl der Caritas in Graz, das täglich hunderte Bedürftige mit warmen Mahlzeiten versorgt.

Weihnachten nachhaltig bewusst feiern

Mittwoch, 09. Dezember 2020

Gemeinsam mit Umweltlandesrat Johann Seitinger, Caritas-Direktor Herbert Beiglböck und Spitzenkoch Christof Widakovich präsentierte Saubermacher-Gründer Hans Roth im Grazer Marienstüberl die Aktion „Spenden statt verschwenden“. Allein in der Weihnachtszeit steigt das Abfallaufkommen um20 % und Lebensmittel im Wert von 30 Mio. Euro werden vernichtet. Durch bewussten Einkauf und aktive Mülltrennung kann jeder etwas zum Klimaschutz beitragen.

Heimische Produkte wertschätzen
Saubermacher, Pionier der Nachhaltigkeit, lädt mit Spitzenkoch Christof Widakovich auch zu Weihnachten 2020 die Steirerinnen und Steirer ein, beim Schenken und beim Feiern auf Regionalität, Saisonalität und den Schutz von Ressourcen und Umwelt zu achten. Als Konsumenten haben sie in den Pandemie-Turbulenzen dieses Jahresschon bewiesen, wie sehr sie heimische Produkte wertschätzen. Bei den Einkäufen und Vorbereitungen für Weihnachten ist der nächste Schritt in die Richtung möglich, auf den ökologischen Fußabdruck zu achten.

Feiertage restlos genießen
Das erfolgreiche Projekt „Restlos genießen“ ist der Beitrag von Saubermacher für einen bewussten Umgang mit denkostbaren Lebensmitteln. Jeder Österreicher wirft pro Kopf und Jahr originalverpackte Lebensmittel im Wert von 150 Euro in den Müll.

Das Unternehmen, soeben zum dritten Mal in Serie zum international beachteten „Welt- meister“ der Nachhaltigkeit aller Unternehmen der Entsorgungsbranche weltweit gekürt, kann nachweisen, dass von heimischen Köstlichkeiten auch das Klima, österreichische Arbeitsplätze, regionale Landwirte und die lokale Wirtschaft profitieren. So sind heimische Spezialitäten auf dem Festtagstisch Zeichen nicht nur für den guten Geschmack und die Kreativität in der häuslichen Küche.

Nachhaltigkeit beim Einkauf beginnt auch in der Vorweihnachtszeit beim sprichwörtlichen Einkaufswagen. Jedermann kann beim Gang durch die Regale die Entscheidung für Lebensmittel treffen, die tausende Kilometer transportiert werden, oder für Köstlichkeiten heimischer Erzeuger. „Restlos genießen“ heißt nicht nur zu Weihnachten, schon beim Einkauf zu bedenken, dass der Verpackungsmüll nur ein umweltfreundlicher kleiner Rest der Festtagsfreude ist.