kleintx2021_PI_ZF_IDM-System_Graz-Linien

Neben der technologischen und innovativen Aufrüstung der Straßenbahnen ist seit Dezember 2020 ein besonderer Hingucker auf den Grazer Schienen unterwegs: Eine Straßenbahn im ZF-Design macht auf das darin enthaltene digitale Condition Monitoring System connect@rail aufmerksam. Der Slogan #ShapingSmartTransportation steht für die aktive Mitgestaltung der Graz Linien und ZF bei der Mobilität der Zukunft. Foto: zVg

Grazer Straßenbahnen werden effizienter und zuverlässiger

Dienstag, 02. Februar 2021

Mehr Effizienz und Betriebssicherheit dank vorausschauender Wartungsplanung sowie permanenter Zustandsüberwachung: Diese Ziele erreicht Graz Linien mit der neuen Condition Monitoring Lösung von ZF. Hierfür installiert ZF mehrere Sensoren auf dem Drehgestell, die während der Fahrt Beschleunigungen, Vibrationen sowie Unebenheiten im Rad-Schiene-Kontakt aufzeichnen. Damit lässt sich der Zustand der Schienen und Räder in Echtzeit kontrollieren. Etwaige Schäden an den Rädern oder Schienen können frühzeitig detektiert sowie dadurch entstehende Geräuschentwicklungen und weitere Schäden vermieden werden.

Erste Anwendung: Rad-Flachstellen-Erkennung
In einem ersten Schritt liegt der Fokus bei den Graz Linien auf der Erkennung von Flachstellen. Eine Flachstelle tritt bei Überschreitung der Reibungsgrenze zwischen Rad und Schiene ein. Im weiteren Betrieb rollt das Rad nicht mehr korrekt auf der Schiene ab und es entsteht ein übermäßiger lokaler Materialabtrag. Flachstellen bilden eine mögliche Ursache für Lärmbelästigung der Fahrgäste und Anwohner. Mithilfe des Infrastruktur- und Antriebsstrang-Monitoring-Systems liefert ZF eine effiziente Basis für die frühzeitige Identifikation von Flachstellen und eine vorausschauende Wartungsplanung. Somit können die von Flachstellen ausgehenden Belastungen und Komforteinschränkungen für Mensch und Umwelt verringert werden.