albertina-the beginning

Fotos: zVg

„Ich wusste schon, dass es nicht nix war“, schildert der Künstler Richard Kriesche die Vorgeschichte zum Ankauf von drei seiner Werke aus den 1960er-Jahren durch die Albertina.

„Ich wusste schon, dass es nicht nix war“, schildert der Künstler Richard Kriesche die Vorgeschichte zum Ankauf von drei seiner Werke aus den 1960er-Jahren durch die Albertina.

Macht mich nachträglich stolz“

Freitag, 19. Februar 2021

Albertina kauft Kriesche-Arbeiten an

Ich wusste schon, dass es nicht nix war“, schildert der Künstler Richard Kriesche die Vorgeschichte zum Ankauf von drei seiner Werke aus den 1960er-Jahren durch die Albertina. Insgesamt fanden fünf seiner Arbeiten Aufnahme in der Premierenausstellung der Albertina modern „The beginning – Kunst in Österreich 1945 bis 1980″ (27. Mai 2020 bis 2. November 2020). Für die Ausstellung nahm die Albertina durch eine Kuratorin mit ihm Kontakt auf, besuchte Kriesche in seinem Atelier in Graz und wählte dann die Arbeiten aus. Kriesche sinngemäß dazu: Es sind frühe Werke – allesamt aus den 1960er-Jahren, die damals in der Kunstszene wenig goutiert wurden, praktisch keinen Stellenwert zugeschrieben bekamen. Kriesche: „Für mich war das damals schon das Richtige.“ Diese Arbeiten sind also seit den 1960er-Jahren in seinem Atelier gleichsam geblieben. Zwei der fünf Kriesche Arbeiten, die in der Albertina modern gezeigt wurden, waren Leihgaben aus dem Museum Liaunig. Dort habe man schon vor Jahren Kriesches Arbeiten als relevant für diese Epoche bewertet. Richard Kriesche: „Ich war damals 26 Jahre, als diese Arbeiten entstanden sind.“

Die Nachricht über den Ankauf der drei Werke (Nummer 1, 2 und 5 auf dem Foto) erhielt er vor wenigen Tagen. „Natürlich macht mich das nachträglich stolz.“ Es zeige auch, dass seine Arbeiten von damals das wiederspiegeln, was international in der abstrakten Kunst passiert ist. Über die Ankaufsumme selbst äußert sich Kriesche nicht konkret – nur so viel, dass die Albertina bereit war, die Höhe der Versicherungssumme (= Verkaufssumme) für die drei Werke zu zahlen.