eigene kryptowährung erfinden blockchain investing strategies bitcoin investment group opinie kryptowährung werte fallen investieren in bitcoin seminararbeit
kleinSJ_Wasserstofftaxi

Roland Punzengruber, Geschäftsführer Hyundai Österreich, Gerhard Kraus, Wasserstofftaxi Wildon, LR Ursula Lackner, LR Barbara Eibinger-Miedl (v.l.) und Alexander Trattner, TU Graz – HyCentA Research GmbH (hinten) präsentierten gemeinsam das Wasserstoff-Taxi. Foto: Land Steiermark/Purgstaller

Foto: Land Steiermark

Foto: Land Steiermark

Wasserstoff-Taxi als Alternative

Mittwoch, 21. April 2021

E-Taxis sind längst keine Seltenheit mehr in Graz. Insgesamt sind in der Steiermark 6.500 E-Fahrzeuge zugelassen. Heute wurde im ÖAMTC-Zentrum in Graz-Reininghaus mit politischer Prominenz im Rahmen der Zukunftsperspektiven für den Verkehr über den Einsatz des ersten Wasserstoff-Taxis in der Steiermark Bilanz gezogen.

Gerhard Kraus aus Wildon ist seit vergangenem Jahr mit dem ersten wasserstoffbetriebenen Taxi Österreichs unterwegs. „Es fährt sich wie ein normales Auto, nur eben viel klima- und umweltfreundlicher. Und das ist doch das Beste, was man über diese Technologie sagen kann.“ Sein Ziel: „Das erste Taxiunternehmen zu sein, das zu 100 Prozent auf die Brennstoffzelle setzt. Österreich hat beste Voraussetzungen dafür: Mit dem Know-how in der Forschung und der Industrie und mit den natürlichen Ressourcen Wind, Wasser und Sonne für eine umweltfreundliche Wasserstofferzeugung“, ist Kraus überzeugt.

Roland Punzengruber, Geschäftsführer Hyundai Österreich: „Mit dem NEXO Wasserstofftaxi geht das erste und einzige kommerziell erwerbbare Wasserstoff-Elektro-SUV erstmalig in Österreich in den kommerziellen Anwendungsbereich. Die österreichweit mehr als 50 Hyundai-Wasserstofffahrzeuge haben während der letzten Jahre mehr als vier Millionen Kilometer zurückgelegt und die hohe Praxistauglichkeit und Zuverlässigkeit eindrucksvoll bewiesen.“

Alexander Trattner von der TU Graz (HyCentA Research GmbH): „Das Faszinierende in der Mobilität an der Wasserstofftechnologie mit der Brennstoffzelle ist: Sie ist ein sauberer, geräuschloser, und kraftvoller Antrieb, der für den Nutzer viele Vorteile mit sich bringt, wie gewohnt hohe Reichweiten von circa 600 Kilometer, kurze Betankungszeiten und angenehme Fahreigenschaften des Fahrzeugs bietet.“

Derzeit betragen die Kosten für einen Kilogramm Wasserstoff neun Euro, eine Tankfüllung kommt damit auf 54 Euro. Diese Kosten lassen sich in Zukunft sicher noch vermindern – bei entsprechender Verbreitung von Wasserstoff als Antriebsstoff für Fahrzeuge.

Zufrieden mit dem zunehmenden Angebot an nicht-fossilen Technologien zeigt sich auch die steirische Politik. Ursula Lackner, Landesrätin für Klimaschutz und Umwelt: „Mit der Elektromobilität machen wir schon jetzt einen großen Schritt, und wasserstoffbetriebene Fahrzeuge werden der nächste sein.“

Barbara Eibinger-Miedl, Wirtschafts- und Forschungslandesrätin: „Auf Wasserstoff basierende Technologien bieten zahlreiche vielversprechende Einsatzmöglichkeiten. Sie leisten nicht nur einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz, sondern sorgen auch für zusätzliches Wirtschaftswachstum.“