as sind kryptowährungen korrelation von kryptowährungen is bitcoin trading safe in india best site to sell bitcoin do i need a wallet to buy cryptocurrency
kleinPressefoto_gemeinsam

Für Musikcafe Prenner ist "Tanzen" der erste Vorbote für das neue Album "Hallo Zukunft", das im Herbst erscheinen wird. Beide, die Prenners und das Grazer Kasperltheater, fiebern natürlich zudem der Gelegenheit entgegen, endlich wieder vor Publikum performen zu können: „Wir hoffen, dass das in naher Zukunft wieder möglich sein wird - bis dahin tanzen Weißohr, Kasperl und Konsorten mit den Prenners um die Wette und können genau das nur jeder und jedem ebenso empfehlen.“ Foto: zVg

GrazerKasperltheater_Logo

Wenn die Puppen im Musikcafe tanzen

Montag, 19. April 2021

Für die Kreativszene war das letzte Jahr eine große Herausforderung. Doch statt den aus bekannten Gründen nicht möglichen Liveauftritten nachzutrauern und Trübsal zu blasen, haben sich zwei Künstlergruppen aus völlig unterschiedlichen Genres zusammengetan und ein Projekt in Angriff genommen. Die Pop-Rocker Musikcafe Prenner, bislang in Österreich vor allem in der Indie-Pop-Szene eine etablierte Größe, und das Grazer Kasperltheater, eine generationenverbindende Institution seit fast 40 Jahren, haben ein Musikvideo produziert, das wohl seinesgleichen sucht.

„Tanzen“ heißt der Song, der nicht nur ins Ohr, sondern auch direkt in die Beine geht, und auf der Suche nach Konzepten zu einem Musikvideo hatten die Prenners spontan die Idee, die Szenerie in ein Kasperl-Stück einzubetten.

Bernhard Einfalt von Musikcafe Prenner: „Der Text handelt ja einerseits von dem Wunsch, nach dieser langen Zeit des Verzichts und der natürlich notwendigen Einschränkungen, wieder einmal richtig Party zu machen, andererseits aber davon, das innere Kind in sich wieder zu entdecken und zuzulassen. Da hatten wir plötzlich den Kasperl im Kopf. Einen Tag später haben wir das Grazer Kasperltheater angerufen und das Projekt war geboren.“ Petra Medved, Obfrau und Puppenspielerin des Grazer Kasperltheaters war sofort Feuer und Flamme und holte auch das restliche Team gleich ins Boot.

Produziert wurde das Video schlussendlich von Lukas Rauch Photography in der Heimstätte des Kasperl – dem Grazer Orpheum. Das Ergebnis kann sich wirklich hören und vor allem sehen lassen: Da tanzen der Herr König und Prinzessin Lila gemeinsam mit Hexen und Räubern, da schunkeln Krokodile zum Beat, drehen sich Hase Weißohr und der Kasperl im Kreis zur Musik, da spielt die Puppen-Band im Zirkus und es versammelt sich die nahezu gesamte Kasperlland-Besetzung am Grazer Hauptplatz. Aber zu viel soll hier nicht verraten werden, man muss dieses Video einfach gesehen haben!

Die Single und das Video werden am 23.4. veröffentlicht.