klein7832_Steiermark Tourismus _ ikarus

Natureindrücke sammeln, Wandern, Radfahren, Draußen-Sein, eine unbeschwerte Zeit verbringen, gemeinsam Essen und Trinken: Auch heuer sind das die Grundbedürfnisse, die mehr denn je gestillt werden wollen. Steiermark Tourismus nennt dieses Angebot Sommerfrische Steiermark, es verbindet kurz gesprochen Natur- und Aktiverlebnisse mit Genusszielen. In allen Regionen wurden solche Sommerfrische-Pakete, die Leichtigkeit vermitteln, geschnürt. Vier Beispiele: Ob beim Weinwandern mit Verkostungs-Einkehr, beim E-Biken entlang der vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft im Thermen- & Vulkanland Steiermark oder beim Waldbaden im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit Köstlichkeiten aus der hauseigenen Landwirtschaft, bei Kräuterwanderungen unter dem Titel Höhenluft und Kräuterduft am Hochschwab. Foto: Steiermark Tourismus / Tom Lamm

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl mit (re) Erich Neuhold, GF Steiermark Tourismus, und (li) WK-Spartenobmann Hans Spreitzhofer sind mit Handy, Steiermark-Reiseführer und -koffer startklar für den Sommerurlaub in der Steiermark (Foto: Steiermark Tourismus / Bernhard Loder).

Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl mit (re) Erich Neuhold, GF Steiermark Tourismus, und (li) WK-Spartenobmann Hans Spreitzhofer sind mit Handy, Steiermark-Reiseführer und -koffer startklar für den Sommerurlaub in der Steiermark (Foto: Steiermark Tourismus / Bernhard Loder).

Grünes Licht für den Sommertourismus in der Steiermark. 7.162 Beherbergungsbetriebe mit 156.517 Betten, über 6.000 gewerbliche Gastronomiebetriebe, 9 Thermen, 17 Seilbahnen, über 500 Museen und Ausflugsziele sowie mehr als 40.000 Beschäftigte in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft erwarten mit großer Vorfreude den 19. Mai 2021, an dem der heimische Tourismus nach sechseinhalb Monaten des Stillstandes wieder aufsperren kann. Das Motto für den heurigen Sommer lautet: „Die Steiermark schmeck gut und tut gut.“ Foto: Steiermark Tourismus / Pixelmaker

Grünes Licht für den Sommertourismus in der Steiermark. 7.162 Beherbergungsbetriebe mit 156.517 Betten, über 6.000 gewerbliche Gastronomiebetriebe, 9 Thermen, 17 Seilbahnen, über 500 Museen und Ausflugsziele sowie mehr als 40.000 Beschäftigte in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft erwarten mit großer Vorfreude den 19. Mai 2021, an dem der heimische Tourismus nach sechseinhalb Monaten des Stillstandes wieder aufsperren kann. Das Motto für den heurigen Sommer lautet: „Die Steiermark schmeck gut und tut gut.“ Foto: Steiermark Tourismus / Pixelmaker

Die im Rahmen der von Landesrätin Eibinger-Miedl im Herbst 2020 gestarteten Aktion zur Unterstützung der heimischen Gastronomie erworbenen Gutscheine können nun eingelöst werden. Für die 5281 im Aktionszeitraum bis Weihnachten gekauften Gutscheine übernimmt das Tourismusressort des Landes die Bearbeitungsgebühr für das Einlösen der Gutscheine in Höhe von fünf Prozent, wenn diese bis 31. Oktober 2021 eingelöst werden. Den teilnehmenden Gastronomie-Betrieben entstehen in diesem Zeitraum keine Kosten. Danach ist die Bearbeitungsgebühr vom Betrieb selbst zu entrichten. Foto: Steiermark Tourismus / Tom Lamm

Die im Rahmen der von Landesrätin Eibinger-Miedl im Herbst 2020 gestarteten Aktion zur Unterstützung der heimischen Gastronomie erworbenen Gutscheine können nun eingelöst werden. Für die 5281 im Aktionszeitraum bis Weihnachten gekauften Gutscheine übernimmt das Tourismusressort des Landes die Bearbeitungsgebühr für das Einlösen der Gutscheine in Höhe von fünf Prozent, wenn diese bis 31. Oktober 2021 eingelöst werden. Den teilnehmenden Gastronomie-Betrieben entstehen in diesem Zeitraum keine Kosten. Danach ist die Bearbeitungsgebühr vom Betrieb selbst zu entrichten. Foto: Steiermark Tourismus / Tom Lamm

Die Steiermark schmeckt gut und tut gut

Dienstag, 18. Mai 2021

Zuversicht für die bevorstehende Sommersaison

So traditionell auch die Pressekonferenz ist, so ungewöhnlich sind die Umstände, seien doch noch nie Tourismus-Betriebe für mehr als sechs Monate geschlossen gewesen, so Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl via Livestream vor Journalisten.

Die letzten Monate haben für die heimische Tourismuswirtschaft – für die Unternehmen sowie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichermaßen – eine noch nie dagewesene Situation gebracht. Die Erleichterung und Vorfreude darauf, dass die Betriebe nun wieder öffnen und Gäste begrüßen können, ist riesig“, so Eibinger-Miedl zuversichtlich. „Die Sehnsucht nach Urlaub ist bei vielen Menschen groß wie selten zuvor. Ich bin davon überzeugt, dass die Steiermark mit ihrer Kombination aus Natur, Kulinarik, Kultur und Gastfreundschaft genau das zu bieten hat, was jetzt besonders gefragt ist. Wir konzentrieren uns daher im Werben um Gäste auf diese Stärken.“

Ein Grund für die Zuversicht für den bevorstehenden Sommer sind die Erfahrungen im vergangenen Jahr. Der herausfordernde Sommer 2020 hat bewiesen, dass die Steiermark nicht nur auf Stammgäste zählen, sondern auch neue Urlauber gewinnen kann. In den beiden wichtigsten Sommermonaten Juli und August konnte die Zahl der Nächtigungen gegenüber dem Jahr 2019 sogar gesteigert werden. Für den heurigen Sommer sind die heimischen Touristiker daher zuversichtlich, dass sich vor allem viele Österreicher wieder für die Steiermark entscheiden werden.

Der typische Sommergast der Steiermark liebte das Draußen-Sein in der Natur schon immer, beim Sommer-Gast 2020 haben jedoch natur- und bewegungsorientierte Urlaubsarten wie Wandern und Radfahren enorm dazugewonnen. Darauf setzen wir auch heuer ganz stark“, betont Erich Neuhold, Geschäftsführer von Steiermark Tourismus. „Marktbeobachtungen vor allem in Österreich und Deutschland zeigen, die Reiselust ist da. Der Mensch muss hinaus in die Natur und braucht neue Eindrücke, gerade wenn die Situation fordernd und belastet ist. Die Steiermark bietet sich dafür perfekt an. Wir nennen das Sommerfrische Steiermark.“

Sicherer Steiermark-Urlaub

Die steirischen Betriebe haben ihre Aufgaben erfüllt, um Gästen ein sicheres Urlaubserlebnis bieten zu können. Diese sind urlaubsbereit und -willig, wie nicht nur Studien, sondern auch das erhöhte Anfrage- und Buchungsvolumen bei den Gastgebern zeigen. „Jedes Telefonat mit einem Gast ist derzeit ein Vergnügen“, sprüht Hans Spreitzhofer, Spartenobmann Tourismus der WKO Steiermark, vor Vorfreude. „Die Betriebe sind bereit und haben sich intensiv auf die Öffnung vorbereitet. Aktuell verzeichnen wir stark ansteigende Buchungsanfragen und freuen uns sehr, dass es am 19. Mai endlich wieder losgeht. Der Gast wird bei jeder Anfrage über die Bedingungen vor Ort informiert, weiß, welche Voraussetzungen er mitbringen muss, wie das mit den Tests abläuft. Darüber hinaus sind wir als WKO gerade dabei, unsere Betriebe mit kostenlosen Antigen-Tests für Kunden bzw. Gäste zu versorgen. 500.000 Testkits pro Woche wird dieses vom Bund finanzierte Kontingent im ersten Schritt beinhalten. Das bedeutet natürlich einen zusätzlichen, aber notwendigen Aufwand für alle Beteiligten. Denn unser oberstes Ziel muss es sein, Wege zu finden, damit wir künftig nicht mehr zusperren müssen – umfangreiche Tests gehören da auf jeden Fall dazu. Eine weitere Herausforderung stellt die Personalsuche dar. Nach über einem halben Jahr der Schließung ist die vielerorts alles andere als einfach. Und auch die 20-Quadratmeter-Regel und der zwei Meter Abstand in der Gastronomie stellt in einigen Bereiche noch ein Problem dar. Aber wir stellen uns diesen Herausforderungen gerne und sind voller Vorfreude auf die Öffnung.“