PhotoWerK_OG_Figaro_GP_HiRes_005

Fotos: Werner Kmetitsch

PhotoWerK_OG_Figaro_GP_HiRes_007

PhotoWerK_OG_Figaro_GP_HiRes_015-1

PhotoWerK_OG_Figaro_GP_HiRes_022

Ein turbulentes Hochzeitsfest

Mittwoch, 19. Mai 2021

Wiederaufnahme von Mozarts „Le nozze di Figaro“ an der Oper Graz

Beim ersten Sonnenstrahl kräht der Hahn, und schon nehmen die Turbulenzen im Schloss des Grafen Almaviva ihren Lauf. Einen tollen Tag lang erleben wir, wie die Hochzeitsvorbereitungen von Figaro und Susanna leicht aus dem Ruder zu laufen drohen. Denn Graf Almaviva ist längst schon seiner Gemahlin überdrüssig und begehrt vielmehr ihre Kammerzofe. Beflügelt von seinen eigenen erotischen Ambitionen, wirbelt der Page Cherubino durchs Schloss, und Doktor Bartolo, der Musiklehrer Don Basilio und Marcellina haben auch noch eine Rechnung mit Figaro offen. Erst als dem Offizierspatent ein Siegel fehlt, der Page gar nicht zum Militär abreist, Türen verschlossen scheinen, wichtige Informationen nur halb geflüstert werden, die Gräfin und ihre Dienerin im Dunkel der Nacht ihre Kleider tauschen, ist der Graf bereit, auf Knien seine Frau um Verzeihung zu bitten.
Getrieben von quirliger Unrast lässt Maximilian von Mayenburg, der mit „Le nozze di Figaro“ in der Spielzeit 2017/18 das Publikum aufs Köstlichste amüsiert hat, in seiner Inszenierung die Figuren der finalen Feierlichkeit zueilen. Unter der musikalischen Leitung von Marcus Merkel sind einmal mehr Sonja Šarić und Dariusz Perczak als Grafenpaar sowie alternierend Tetiana Miyus und Sieglinde Feldhofer als Susanna zu erleben. Neu in dieser Produktion sind Antonia Cosmina Stancu als Cherubino und Mareike Jankowski als Marcellina, und nach seinem großen Erfolg als Leporello („Don Giovanni“) erweitert Neven Crnić mit dem Figaro sein Mozart-Repertoire.

Opera buffa in vier Akten ~ Libretto von Lorenzo Da Ponte nach dem Lustspiel „La folle journée, ou Le mariage de Figaro“ (1783/84) von Pierre-Augustin Caron de Beaumarchais
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Musikalische Leitung Marcus Merkel | Inszenierung Maximilian von Mayenburg | Bühnenbild Stephan Prattes | Kostüme: Gabriele Jaenecke | Licht Michael Grundner | Dramaturgie Bernd Krispin | Chor Georgi Mladenov

Graf Almaviva Dariusz Perczak | Gräfin Almaviva Sonja Šarić | Susanna Tetiana Miyus/Sieglinde Feldhofer | Figaro Neven Crnić | Cherubino Antonia Cosmina Stancu | Marcellina Mareike Jankowski | Bartolo Wilfried Zelinka | Basilio Mario Lerchenberger | Don Curzio Albert Memeti | Barbarina Paulina Tuzińska | Antonio David McShane

WIEDERAUFNAHME: Sonntag, 30. Mai 2021, 18 Uhr

Weitere Vorstellungen:
Jun: 5., 12., 20., 23., 25.
Beginn jeweils um 18 Uhr