Bild 1

Delegation mit dem von der EU geadelten Ennstaler Steirerkas g.U. in der Grazer Burg: Präsident Franz Titschenbacher, LH Hermann Schützenhöfer, Martina Pacher (Ennstal Milch), Herkunftsschutz-Initiatorin Marianne Gruber und LH-Stv. Anton Lang. (v.l.) Fotos: LK-Stmk/Alexander Danner

Marianne Gruber übergibt Ennstaler Steirerkas g.U. an LH Hermann Schützenhöfer. Links: LH-Stv. Anton Lang.

Marianne Gruber übergibt Ennstaler Steirerkas g.U. an LH Hermann Schützenhöfer. Links: LH-Stv. Anton Lang.

kleinBild 3

Ennstaler Steirerkas: Delegation zu Besuch in der Grazer Burg

Montag, 31. Mai 2021

Nach der obligaten 21-tägigen Wartefrist, darf jetzt auf dem von der EU geadelten Ennstaler Steirerkas g.U., auch offiziell die gelb-rote EU-Herkunftsplakette „geschützte geografische Ursprungsbezeichnung (g.U.)“ aufgeklebt werden. Damit ist die geschützte und zertifizierte Herkunft des Ennstaler Steirerkas mit seinem charaktervollen Geschmack für die Konsumenten auf den ersten Blick erkennbar – ein wichtiger Anlass, um diese stark von der Region geprägte, einmalige von der EU ausgezeichnete Ennstaler Spezialität LH Hermann Schützenhöfer und LH-Stv. Anton Lang vorzustellen.

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Wir können stolz auf unsere steirischen Produkte sein, denn sie stehen für Regionalität und Qualität. Umso wichtiger ist der EU-Herkunftsschutz, mit dem nun auch der Ennstaler Steirerkas ausgezeichnet wurde. Damit ist die Herkunft für die Konsumenten transparent und eindeutig sichtbar.“

Präsident Franz Titschenbacher: „Die Steiermark ist Spitzenreiter bei den von der EU-geschützten Lebensmitteln. Fünf der 19 von der EU geschützten Produkte kommen aus der Steiermark. Wir arbeiten derzeit daran, für die steirische Apfelsorte Kronprinz Rudolf den EU-Herkunftsschutz zu bekommen und hoffen, dass es bald soweit ist.“

Bröseliger Urkäse aus Kuh-Magermilch
Der „Ennstaler Steirerkas“ ist ein bröseliger Urkäse aus Kuh-Magermilch mit einem typischen Geruch und überaus charaktervollem Geschmack. Der Geschmack ist von säuerlich, kräftig-pikant, würzig bis scharf vielfältig. Die Oberfläche des Käses ist trocken, bräunlich bis gräulich mit leichtem bis starkem Grün- und Weißschimmelbefall und von landkartenähnlichen Trockenrissen durchzogen. Im Inneren ist der Käse marmoriert, hellbräunlich bis braungrau und von einer körnigen oder brösligen bis feuchtbröseligen Struktur.

Die Milchkühe weiden überwiegend auf den Grünlandwiesen in Berggebieten mit einer Seehöhe zwischen 500 und 1.800 Meter von Anfang Mai bis Ende September/Anfang Oktober, wo sie auf den Weiden die verschiedenen Gräser aufnehmen.

Externe Kontrollen
Das traditionelle Erzeugungsgebiet des „Ennstaler Steirerkas g.U.“ ist der politische Bezirk Liezen. Die Einhaltung der Produktionsvorgaben durch die Hersteller und Verarbeiter wird durch die unabhängige Kontrollstelle Lacon überprüft.