18.05.2021, AUT, Messe Congress, Graz, GLOBAL INNOVATION SUMMIT GRAZ - 18.05.2021, im Bild: ; FOTOCREDIT: ERWIN SCHERIAU

Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl und der Solarflugpionier Betrand Piccard. Foto: Scheriau

gis-keyvisual-final-810x540

Graz als Hotspot für digitale Zukunftsthemen

Dienstag, 18. Mai 2021

Über 3.000 Anmeldungen beim Global Innovation Summit

Heute und morgen geht in Graz der diesjährige Global Innovation Summit über die Bühne. Dieser steht unter  dem Motto: „Exploring new perspectives!“ und stellt die drei ineinandergreifenden Hauptthemen Green Transition, Digital Transformation und Entwicklungen „post Covid“ ins Zentrum der Diskussion. Aufgrund der Covid-19-Pandemie handelt es sich 2021 um eine Streaming-Veranstaltung: Für die Teilnehmenden sind alle Key Notes, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Hybrid-Workshops und Networking-Treffen online zugänglich.

International angesehene Speaker, wie Bertrand Piccard, der als erster Mensch die Welt in einem Ballon umrundete, sprechen über die drei Fokusthemen „Green Transition“, „Digital Transformation“ und Post-COVID-Entwicklungen. Als zuständige Ministerin bekräftigt Margarete Schramböck die Schwerpunktsetzung des GIS: „Die Digitalisierung eröffnet zuvor ungeahnte Möglichkeiten nicht nur in der Wirtschaft, sondern in allen Lebensbereichen! Zukunftsweisende Innovationen und Digitalisierung gehen Hand in Hand.“ Und das Interesse ist enorm, dürfen sich die Organisatoren – die Steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft (SFG) und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) – über mehr als 3.000 Anmeldungen aus 80 Ländern freuen.

„Forschung, Entwicklung und Innovation sind die Treiber für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen und damit für den Standort Österreich. Sie sind die Grundlage für die digitale und nachhaltige Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft“, so die beiden Co-Gastgeber und Geschäftsführer der FFG, Henrietta Egerth und Klaus Pseiner über den Hintergrund der Veranstaltung in Österreich. Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl dazu: „Forschung und Innovation gehören zur DNA der Steiermark. Digitalisierung und grüne Technologien sind dabei wesentliche Schwerpunkte, die wir in den nächsten Jahren weiter ausbauen werden.“

Infos unter: www.gis2021.com