library-488686_1920

Zwei Jahre lang arbeiteten die Technische Universität Graz, die FH CAMPUS 02 und die Universität Graz an einem eService für alle Lehrenden des Steirischen Hochschulraumes. Nun ist es endlich soweit: Der eCampus, ein eService für technologiegestütztes Lehren und Lernen ist da. Foto: Klipp/Pixabay

Barbara Eibinger-Miedl, Wissenschaftslandesrätin: „Durch die Corona-Pandemie musste die Lehre an den Hochschulen innerhalb kurzer Zeit zur Gänze auf Onlinelehre umgestellt werden. Der jahrelange Prozess der Digitalisierung unserer Lehrangebote musste plötzlich binnen weniger Wochen in die Tat umgesetzt werden und es ist beachtlich, was hier an unseren Hochschulen geleistet wurde. Ich bin davon überzeugt, dass Vieles davon nachhaltig erhalten bleibt und die Bedeutung von e-Learning in Zukunft weiter zunehmen wird. Die steirischen Hochschulen nehmen in dieser Entwicklung innerhalb Österreichs bereits seit Jahren eine führende Rolle ein. Seitens des Wissenschaftsressorts unterstützen wir diesen Prozess intensiv und haben bereits 2018 eine Forschungsausschreibung zur Unterstützung von Digitalisierungsprojekten durchgeführt. Der eCampus ist eines der Projekte, die damals gefördert werden konnten. Er ist ein weiteres Beispiel für die hervorragende Zusammenarbeit der heimischen Hochschulen und wird einen langfristigen Mehrwert für Lehrende wie Studierende bringen.“ Screenshot: Facebook (Barbar Eibinger-Miedl)

Barbara Eibinger-Miedl, Wissenschaftslandesrätin: „Durch die Corona-Pandemie musste die Lehre an den Hochschulen innerhalb kurzer Zeit zur Gänze auf Onlinelehre umgestellt werden. Der jahrelange Prozess der Digitalisierung unserer Lehrangebote musste plötzlich binnen weniger Wochen in die Tat umgesetzt werden und es ist beachtlich, was hier an unseren Hochschulen geleistet wurde. Ich bin davon überzeugt, dass Vieles davon nachhaltig erhalten bleibt und die Bedeutung von e-Learning in Zukunft weiter zunehmen wird. Die steirischen Hochschulen nehmen in dieser Entwicklung innerhalb Österreichs bereits seit Jahren eine führende Rolle ein. Seitens des Wissenschaftsressorts unterstützen wir diesen Prozess intensiv und haben bereits 2018 eine Forschungsausschreibung zur Unterstützung von Digitalisierungsprojekten durchgeführt. Der eCampus ist eines der Projekte, die damals gefördert werden konnten. Er ist ein weiteres Beispiel für die hervorragende Zusammenarbeit der heimischen Hochschulen und wird einen langfristigen Mehrwert für Lehrende wie Studierende bringen.“ Screenshot: Facebook (Barbar Eibinger-Miedl)

eCampus_Grafik

Noch flexibleres Angebot

Donnerstag, 27. Mai 2021

eCampus als eService für technologieunterstützes Lehren und Lernen

Die Steirische Hochschulkonferenz als Zusammenschluss aller neun Hochschulen am Standort hat sich seit ihrer Gründung mit dem Thema der didaktischen Aus- und Weiterbildung ihrer Lehrenden auseinandergesetzt und verfolgt seit Jahren mit Unterstützung des Landes Steiermark die Programmreihen „Didaktikwerkstatt“ und „eDidactics“ mit insgesamt fast 700 Anmeldungen seit Bestehen der Programme.

Mit dem aktuellen Projekt eCampus wird ein weiterer Meilenstein in der steirischen Hochschullehre gesetzt, der allen Lehrenden der steirischen Hochschulen die Möglichkeit gibt, sich zeit- und ortsunabhängig mit technologiegestützten Methoden und Szenarien für die Lehre auseinanderzusetzen.

Der eCampus bietet als Ergänzung der etablierten Fortbildungsreihen einen flexiblen Kompetenzerwerb für Lehrende, der auf ihrem bisherigen Kenntnisstand aufbaut. Dabei stehen ihnen aktuell 50 Use Cases für die Lehre zur Verfügung“, so FH-Campus02-Rektorin Kristina Edlinger-Ploder bei der Vorstellung. „Der eCampus holt Lehrende punktgenau an ihrem aktuellen Kenntnisstand ab. Newcomer auf dem Gebiet finden genauso interessanten Input wie Lehrende, die schon länger ihre Lehrveranstaltungen durch Technologien unterstützen und nach neuer Inspiration suchen“, ergänzt Uni-Graz-Rektor Martin Polaschek.

Das Projekt der Steirischen Hochschulkonferenz wurde unter der Projektleitung von Patrick Schweighofer, BSc der FH CAMPUS 02, Michael Kopp vom Zentrum für digitales Lehren und Lernen an der Universität Graz und Martin Ebner von der Technischen Universität Graz unter Beteiligung aller Steirischen Hochschulen umgesetzt und vom Wissenschaftsressort des Landes Steiermark mit rund 200.000 Euro gefördert.

Der eCampus bietet aber nicht nur eine Sammlung der verschiedenen Anwendungsbeispiele, sondern dient auch der Vernetzung und dem Erfahrungsaustausch der Lehrenden untereinander: Über Foren und Diskussionsbeiträge kann man sich hochschulübergreifend mit anderen Lehrenden austauschen, sich gegenseitig unterstützen und weitere Anwendungsbeispiele initiieren.

Der Einsatz dieses neuen eServices wird in die bestehenden Weiterbildungsprogramme integriert und gleichzeitig weiterentwickelt.