money-1005477_1920

Bei der Arbeitslosigkeit lässt sich mit 33.711 betroffenen Personen ein weiterer Rückgang beobachten, einschließlich der 9100 Teilnehmer an Schulungen sind derzeit 42.811 Personen in der Steiermark ohne Job. Mit Ende Mai hatten etwa 5800 Betriebe rund 40.000 Beschäftigte zur Kurzarbeit angemeldet. Fotos: Klipp/Pixaby

student-849825_1920

1 Milliarde Euro Kurzarbeitsbeihilfe an steirische Unternehmen

Dienstag, 01. Juni 2021

Die Öffnungsschritte Mitte Mai brachten eine weitere Entspannung am steirischen Arbeitsmarkt mit sich: Mit Ende Mai waren 33.711 Personen beim AMS Steiermark als arbeitslos gemeldet (-38,3 Prozent im Vorjahresvergleich). Damit ging die Arbeitslosigkeit binnen eines Monats von 37.945 um 4234 betroffene Personen zurück (-11,2 Prozent). Zum Vergleich: Vor der Krise (Mai 2019) waren 29.607 Personen als arbeitslos vorgemerkt. Weiter auf Hochtouren läuft die bundesweite Corona-Joboffensive – in der Steiermark nehmen zurzeit 9100 Personen an Schulungen teil (+40,4 Prozent). Damit sind aktuell 42.811 Personen ohne Job (-30,0 Prozent). Der einsetzende wirtschaftliche Aufschwung macht sich auch bei der Zahl der dem AMS gemeldeten offenen Stellen bemerkbar: 15.372 (+80,3 Prozent im Vorjahresvergleich). Rund 535.000 Personen sind derzeit geschätzt in unserem Bundesland unselbständig beschäftigt (+23.000 Personen, +4,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,9 Prozent (-3,7 Prozentpunkte).

Das AMS Steiermark hat seit dem Beginn der Krise rund eine Milliarde Euro an Kurzarbeitsbeihilfe an die Unternehmen ausbezahlt“, erläutert AMS-Landesgeschäftsführer Karl-Heinz Snobe. Mit Ende Mai hatten etwa 5800 Betriebe rund 40.000 Beschäftigte zur Kurzarbeit angemeldet. „Die tatsächliche Zahl der sich in Kurzarbeit befindlichen Personen werden wir erst in einigen Wochen mit den Abrechnungen wissen. Dieser Tage sollten auch die Details des ab Anfang Juli geltenden, neuen Kurzarbeits-Modells feststehen.“ Ein Hauptaugenmerk liegt weiterhin auch auf der Vermittlung von Jugendlichen, mit Ende Mai standen 495 sofort verfügbare Lehrstellensuchende 899 sofort zu besetzenden Lehrstellen gegenüber. „Jugendliche und renommierte heimische Industriebetriebe werden bei drei Online-Lehrstellenbörsen zusammengebracht, die in Zusammenarbeit mit der Plattform „Die Industrie“ heute, morgen sowie am kommenden Donnerstag, dem 10. Juni, über die Bühne gehen werden“, sagt Snobe. Bei „startYOURfuture – Deine Lehre in der Industrie“ stellen die 35 teilnehmenden Betriebe mehr als 130 offene Lehrplätze vor. Zu den Online-Lehrstellenbörsen: https://jobboerse.wifionline.at