KS2R4674

Edith und Peter Kulmer von ETIVERA mit den Siegern der Jurywertung und WK-Präsident Josef Herk. Fotos: Karl Schrotter

Die zwei Sieger-Etiketten wurden vor der Preisverleihung in der hauseigenen Druckerei produziert.

Die zwei Sieger-Etiketten wurden vor der Preisverleihung in der hauseigenen Druckerei produziert.

322 Einreichungen auf höchstem Niveau

322 Einreichungen auf höchstem Niveau

Verpackungsspezialist fördert Design-Elite der Zukunft

Freitag, 25. Juni 2021

Zum „hochprozentigen“ Thema GIN veranstaltete der Verpackungs- und Etikettenspezialist ETIVERA aus Österreich einen Gestaltungswettbewerb unter angehenden Grafik-Designern aus dem In- und Ausland. Die Resonanz war überwältigend, ebenso die Qualität der 322 eingereichten Etikettendesigns – nicht zuletzt deshalb, weil dieser europaweit einzigartige Award Jungdesignern neben attraktiven Geldpreisen auch die Gelegenheit bietet, schon während der Ausbildung in der Wirtschaft Fuß zu fassen. Die Preisverleihung fand dieser Tage „coronagerecht“ auf dem Firmendach der ETIVERA-Unternehmenszentrale statt.

Als führender Spezialist für Etiketten und hochwertige Verpackungen beliefert ETIVERA Lebensmittelhersteller und Manufakturen in unterschiedlichen Nonfood Bereichen in ganz Europa und sorgt dafür, dass ihre hochwertigen Erzeugnisse perfekt zur Geltung kommen. Dass eine ansprechende Optik für den Verkaufserfolg von Produkten ebenso wichtig ist wie die Qualität des Inhalts, weiß ETIVERA-Geschäftsführer Peter Kulmer aus langjähriger Erfahrung: „Daher halte ich gutes Design für genauso unverzichtbar wie die Förderung des Designer-Nachwuchses.“

Eine Möglichkeit dazu schuf er mit dem ETIVERA EUROPEAN LABEL AWARD. Dieser Kreativ-Wettbewerb bietet angehenden Grafikern die Möglichkeit, ihre kreativen Gestaltungsideen zu verwirklichen und gleichzeitig wertvolle Praxiserfahrung in der Wirtschaft zu sammeln. Der Wettbewerb wurde heuer bereits zum 2. Mal veranstaltet. Die Preisverleihung fand nun – im Beisein des steirischen WK-Präsidenten Josef Herk und Bürgermeister Herbert Mießl statt.

BE ORIGINAL …

So lautete in diesem Jahr das Motto des Wettbewerbs. Ausgewählte Schulen, Fachhochschulen und Lehrgänge für Grafik Design im In- und Ausland wurden eingeladen, ihre Entwürfe abzugeben. Die Aufgabe bestand darin, für ein exklusives Spirituosengebinde ein ansprechendes Etikett zu gestalten. Als Vorgabe für die Etikettengestaltung galt nur eine Regel: Auffallen! Das farblose Destillat sollte mit einem originellen Design optisch ansprechend in Szene gesetzt werden, damit die Flasche im Regal und hinter der Bar ins Auge sticht, rasch erkennbar und wieder erkennbar ist.