0507InklusionwocheEroeffnung

v.l.: Max Mazelle (Leiter der Abteilung Kommunikation der Stadt Graz), Andreas Reiter (Inhaber von Chic Ethic am Tummelplatz), Selina Schenkel (Projekt-Initiatorin und Elternvertreterin, Sozialstadtrat Kurt Hohensinner, Natalie Moscher-Tuscher (Regionalstelle Graz der WKO Steiermark), Hans Lechner (Selbstbestimmt Leben) und Wolfgang Palle (Behindertenbeauftragter der Stadt Graz). Foto: Stadt Graz/Fischer

Bürger ansprechen und sensibilisieren

Montag, 05. Juli 2021

Umfangreiches Programm zur „Woche der Inklusion“

Inklusion ist nie abgeschlossen, sondern immer ein Prozess und es geht darum die Situation Schritt für Schritt zu verbessern. In den vergangenen Jahren haben wir vieles weitergebracht, diesen Weg wollen wir konsequent weitergehen“, erklärt Sozialstadtrat Kurt Hohensinner anlässlich der „Woche der Inklusion“.

In der Stadt Graz sind etwa 90 Prozent der städtischen Schulen barrierefrei, Projekte wie der Aktionsplan „Barrierefreie Innenstadt“ oder die „Rampe Graz“ wurden ins Leben gerufen. Im Sport wurden durch Special Olympics und nachhaltige Begleitprogramme wie „Move on to Inclusion“ wichtige Akzente gesetzt. Auch im Beschäftigungsbereich war und ist die Stadt Graz durch Projekte wie „Step by Step“ oder neuerdings myAcker plus Vorreiter.

Für den Behindertenbeauftragten der Stadt Graz, Wolfgang Palle, verfolgt die Woche der Inklusion zwei Ziele: „Viele Menschen mit Behinderung wissen oft gar nicht, was für ein breites und vielfältiges Leistungsangebot die Stadt Graz in diesem Bereich zur Verfügung stellt. Deshalb wollen wir einerseits dieses in den Vordergrund rücken und präsentieren.“ Andererseits will er die Grazer Bürger ansprechen und mit dem Thema Behinderung konfrontieren und sie für die Situation und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung sensibilisieren. „Menschen mit Behinderung sind eine unglaublich starke Gruppe, mit starken Persönlichkeiten und oft auch eine kaufkräftige Gruppe in der Wirtschaft. Vor allem aber Menschen, die aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken sind.

Herzstück der Woche der Inklusion ist eine Bewusstseinskampagne, die in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Steiermark und der Stadt Graz umgesetzt wird. Zehn Innenstadt-Unternehmen gestalten in dieser Woche ihre Schaufenster passend zum Thema. Die Stadt Graz wiederum begleitet diese Kampagne auf ihren städtischen Kanälen, etwa mit Kurzvideos in den sozialen Netzwerken, die sehenswerte Portraits mit spannenden und berührenden Geschichten von Menschen mit Behinderung zeigen. Dazu kommen Beratungstage im Rathaus zu Themen wie Barrierefreiheit oder zur Anstellung von Menschen mit Behinderung. Bei einer inklusiven Stadtführung kann man die Stadt einmal anders erleben bzw. seine Meinungen im Rahmen einer inklusiven Straßenumfrage kundtun.

Gesamtes Programm der „Woche der Inklusion“: www.graz.at/woche-der-inklusion