SPOE Graz Wahlauftakt

Michael Ehmann mit 92,78 Prozent zum Spitzenkandidaten gewählt. Fotos: Patrick Neves

v.l. Patrick Trabi, Arsim Gjergji, Anna Robosch, Michael Ehmann, Daniela Schlüsselberger, Manuel Lenartitsch, Susanne Bauer

v.l. Patrick Trabi, Arsim Gjergji, Anna Robosch, Michael Ehmann, Daniela Schlüsselberger, Manuel Lenartitsch, Susanne Bauer

„Wir wollen eine Bim in jedem Bezirk statt U-Bauwahnsinn, beitragsfreie Kindergärten und Kinderkrippen, eine gute und leistbare Pflege, sowie mehr leistbare Mietwohnungen statt Luxus-Bauwahn! Wir kämpfen zusammen für ein lebenswertes Graz“, schwört Michael Ehmann die Mitglieder in der vollen Halle der Seifenfabrik auf den Wahlkampf ein.

„Wir wollen eine Bim in jedem Bezirk statt U-Bauwahnsinn, beitragsfreie Kindergärten und Kinderkrippen, eine gute und leistbare Pflege, sowie mehr leistbare Mietwohnungen statt Luxus-Bauwahn! Wir kämpfen zusammen für ein lebenswertes Graz“, schwört Michael Ehmann die Mitglieder in der vollen Halle der Seifenfabrik auf den Wahlkampf ein.

SPÖ Graz startet Wahlkampf und fordert beitragsfreie Kindergärten

Freitag, 13. August 2021

Die SPÖ Graz ist in der Seifenfabrik mit ihrem Stadtparteitag in den Gemeinderatswahlkampf gestartet. Der Parteitag fand in Form einer Mitgliedervollversammlung statt. Alle Mitglieder der SPÖ Graz hatten somit die Möglichkeit, über die Kandidatenliste abzustimmen.

SPÖ Graz Vorsitzender Michael Ehmann wurde dabei mit einem starken Ergebnis von 92,78 Prozent zum Spitzenkandidaten gewählt. Ehmann gibt sich kämpferisch: „Dieses Ergebnis gibt nochmal ordentlich Rückenwind. Wir werden in den nächsten Wochen alles geben, um so viele Grazerinnen und Grazer wie möglich von unseren Ideen zu überzeugen. Denn die Menschen in dieser Stadt verdienen etwas Besseres als die aktuelle Stadtregierung.“

Wir wollen eine Bim in jedem Bezirk statt U-Bauwahnsinn, beitragsfreie Kindergärten und Kinderkrippen, eine gute und leistbare Pflege, sowie mehr leistbare Mietwohnungen statt Luxus-Bauwahn! Wir kämpfen zusammen für ein lebenswertes Graz“, schwört Michael Ehmann die Mitglieder in der vollen Halle der Seifenfabrik auf den Wahlkampf ein.

Gemeinsam mit Ehmann zieht eine bunte Mischung von Kandidaten aus unterschiedlichsten Bereichen in den Wahlkampf.

Inhaltlich stellt die SPÖ Graz ihre Pläne für ein lebenswertes Graz in den Vordergrund. Sie erteilt dem U-Bahn-Wahnsinn von Bürgermeister Nagl eine klare Absage und setzt stattdessen auf ein umfangreiches Verkehrskonzept, das auch das Grazer Umland einbindet. Jeder Grazer Bezirk soll dabei eine eigene Bim-Anbindung bekommen. Der Betonier- und Versiegelungswut der ÖVP soll ebenfalls Einhalt geboten werden, stattdessen setzt die SPÖ Graz auf mehr Grünflächen und leistbare Wohnungen. Kinderkrippen und Kindergärten sollen beitragsfrei und pflegende Angehörige nach dem burgenländischen Modell durch eine Anstellung bei der Stadt abgesichert werden.

So will die SPÖ Graz eine lebenswerte Stadt für alle Grazer:innen schaffen. Dabei stellen die Sozialdemokrat:innen auch einen klaren Gestaltungsanspruch. „ÖVP, FPÖ, Grüne und auch die KPÖ sind im Verkehrsbereich kläglich gescheitert. Es ist Zeit, die SPÖ im Verkehrsressort ranzulassen. Ich bin bereit Verantwortung zu übernehmen und Verkehrsstadtrat zu werden“, so Michael Ehmann.