Stark neuer starker KAGes-Mann

Tscheliessnigg: Gnadenfrist zum Räumen

Langzeit-KAGes-Vorstandschef Karlheinz Tscheliessnigg bleiben nach seinem abrupt verkündeten ungewollten Rückzug noch einige Tage Zeit, sein Büro zu räumen und sich KAGes-intern zu verabschieden. Eine geordnete Jobübergabe sollte anders ablaufen. Er musste ja den Hut nehmen, weil bekannt geworden war, dass Tscheliessnigg ungeimpft war.

Gerhard Stark übernimmt interimistisch den Vorstandsvorsitz der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft mbH (KAGes). Stark ist derzeit Ärztlicher Direktor der Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder Österreich. Er folgt im KAGes-Vorstand auf Karlheinz Tscheliessnigg, der seine Funktion mit 1. Dezember zurücklegt. Die Bestellung Starks soll in der morgen, Donnerstag, stattfindenden Sitzung der Landesregierung für die Dauer der laufenden Vorstandsperiode bis Februar 2023 erfolgen. Mit 1. Dezember 2021 wird er das Amt des interimistischen Vorstandsvorsitzenden antreten.

Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß: „Mit Gerhard Stark konnten wir eine Person für diese Position gewinnen, die über einen umfangreichen Erfahrungshorizont als ärztlicher Direktor, Wissenschaftler, Praktiker mit nationaler als auch internationaler Erfahrung und nicht zuletzt auch als Berater in der Corona-Pandemie verfügt. Jedem, der mit Gerhard Stark zu tun hatte, wird aufgefallen sein, wie temperiert seine Sprache und wie umfangreich sein Wissen ist. Er ist ein Arzt, der menschliche Erfahrung und großes Wissen in den wenigen Momenten der Begegnung miteinander zu verbinden weiß. Darüber hinaus ist er mit den Stationen seines Wirkens tief in der Steiermark verwurzelt und für seine Qualitäten als Arzt, Manager und Kommunikator weit über die Grenzen der Steiermark hinweg geachtet. Ich freue mich auf eine gute und gedeihliche Zusammenarbeit.“

So viel Vorschuss-Lorbeeren. Man fragt sich als Beobachter, warum man eine solche Koryphäe (noch dazu von einem auf den anderen Tag) nicht schon vor Jahren für die KAGes gewonnen hat.

Personallandesrat Christopher Drexler: „Ich bin ausgesprochen froh, dass wir mit Gerhard Stark nicht nur einen Spitzenmediziner sondern auch eine im Krankenhaus-Management überaus versierte und erfahrene Persönlichkeit gewinnen konnten. Gerade in der vorherrschenden Pandemie gilt es, keine Zeit zu verlieren und schnell zu handeln. Gerhard Stark kennt die KAGes von innen, steht seit vielen Jahren an der Spitze verschiedener Spitalsbetriebe und bringt nicht zuletzt auch durch sein großes zivilgesellschaftliches Engagement ein Erfahrungsspektrum ein, das breiter kaum sein könnte. Ich bin davon überzeugt, dass er die KAGes mit viel Besonnenheit und zum Wohle der Steirerinnen und Steirer durch die kommenden schwierigen Monate führen wird.“

Ein „Lob“, das angesichts der „Lobhudelei“ für Gerhard Stark eher hohl klingt, kommt von LR Bogner-Strauß und LR Drexler: „Wir möchten uns noch einmal ausdrücklich bei Vorstandsvorsitzenden Karlheinz Tscheliessnigg für seine großen Verdienste als Top-Mediziner und insbesondere für sein Wirken in den vergangenen acht Jahren an der Spitze der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft bedanken.“

Gerhard Stark selbst: „Ich sehe diese Funktion als Auftrag. Als Auftrag für das Land Steiermark, die Bevölkerung, die Krankenanstalten, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch für die Patientinnen und Patienten Verantwortung zu übernehmen. Wichtig ist es nun, Kontinuität zu bilden. Denn Kontinuität ist etwas, das in der aktuellen Zeit notwendig ist. Und es braucht einen Schulterschluss, um möglichst gut durch die Corona-Pandemie zu kommen. Ich hoffe, meinen Dienst gut zu tun.“

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

top of styria 2021 ausgezeichnet. Begonnen hat alles im KLIPP 1993

SPÄTE FOLGE: Privatkonkurs von Ex-GAK-Präsident Harald Sükar

VERKEHR: Klimaticket für Steiermark sichern

NEU: Straßenbahn-Linien 4 und 6 in Betrieb