Bald-LH Drexler: Werner Amon als Landesrat einstimmig beschlossen

Wenn Christopehr Drexler am 5. Juli im Landtag als Nachfolger von Hermann Schützenhöfer zum Landeshauptmann gewählt wird, schlägt die Steirische Volkspartei Volksanwalt Werner Amon als neuen Landesrat vor. Das hat der erweiterte Landesparteivorstand der Steirischen Volkspartei heute einstimmig beschlossen.

Es kam also so, wie die „Steirerkrone“ in ihrer Sonntagsausgabe vom 12. Juni exklusiv angekündigt hatte. KLIPP schrieb daraufhin: Wer die Beziehungen und Abhängigkeiten im politischen Journalismus in unserer Alpenrepublik kennt – „heute gibst du mir, morgen ich dir“ –, weiß um das Spiel von sogenannten wichtigen Personalentscheidungen. Alle Mitwissenden in den jeweiligen Parteien werden unter Androhung von Sanktionen von den Parteichefitäten zu einem absoluten Schweigegelübde verdonnert. Diese oder deren engste Mitarbeiter, allerdings nur auf Anordnung, halten sich an dieses Gelübde nicht. Die groß aufgemachte Meldung der „Steirerkrone“, dass Werner Amon der Favorit des designierten Landeshauptmannes Christopher Drexler als Nachfolger in der Landesregierung sei, klingt danach. Wäre diese „Personalie“, die heute oder morgen dann offiziell wird, reine Spekulation oder nur ein Gerücht, würde nicht der „Steirerkrone“-Chefredeakteur selbst als Verfasser namentlich unterfertigen.

Und genau das das tat dann heute des designierte Landeshauptmann Christopher Drexler. Er hat entschieden, dass der Weststeirer Werner Amon künftig für die Ressorts Bildung, Europa und Personal verantwortlich sein wird. Landesrätin Juliane Bogner-Strauß – aktuell für Bildung zuständig – führt dann weiterhin das Gesellschaftsressort (Familie, Frauen, Jugend), Gesundheit und Pflege, sowie neu das Sportressort. Christopher Drexler bleibt Kulturreferent.

Er über Amon: „Mit Werner Amon schlagen wir für die Landesregierung eine Persönlichkeit vor, die derzeit als Volksanwalt zwar hauptsächlich in Wien wirkt, aber die Steiermark so gut kennt, wie wenige andere. Er ist regional stark verwurzelt und weiß insbesondere durch seine Tätigkeit als Volksanwalt viel über die Sorgen, Probleme und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in ganz Österreich – aber im Besonderen natürlich in der Steiermark.“

Christopher Drexler weiter: „Werner Amon ist seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen politisch aktiv. Ich bin überzeugt, dass es dieses Maß an Erfahrung ist, das wir jetzt brauchen. Wir sind mit Krisen konfrontiert, wie wir sie noch vor kurzem kaum für möglich gehalten haben. Gleichzeitig hat die Steiermark so viele Chancen und Potentiale. Es ist daher nicht die Zeit für Experimente, sondern für Expertise gepaart mit großer politischer Erfahrung. Durch jahrelange Arbeit in der Bildungspolitik, große internationale Erfahrung und nicht zuletzt durch seine früheren Funktionen in der Arbeitnehmervertretung sehe ich Werner Amon als besten Kandidaten als Landesrat für Bildung, Europa und Personal.“

Amon: „Mich reizt die Möglichkeit, gestalterisch tätig zu sein“

„Ich empfinde es als eine große Ehre, dass ich gefragt wurde, ob ich mir vorstellen kann, Mitglied der Steiermärkischen Landesregierung zu werden und ich habe sehr sehr gerne zugesagt. Insbesondere, wo auf mich Ressortbereiche warten, die mich inhaltlich unglaublich interessieren. So gerne ich die Aufgabe als Volksanwalt aktuell wahrnehme, so sehr reizt mich die Möglichkeit, gestalterisch tätig zu sein, wie ich das ja auch 25 Jahre lang als Abgeordneter zum Nationalrat auf einer anderen Ebene sein durfte. Bis zur Wahl im Landtag möchte ich aus Respekt vor dem Souverän und dem Landtag keine inhaltlich vertiefenden Erklärungen abgeben. Die nächsten Tage werde ich aber natürlich nutzen, um mit den Vertreterinnen und Vertretern der einzelnen Gruppen, die zukünftig in meine Ressortverantwortung fallen sollen, Gespräche zu führen. Ich möchte mich gemeinsam mit den Betroffenen um Lösungen bemühen und freue mich sehr auf diese Herausforderung“, so Werner Amon.

Lesen Sie dazu auch: Ein neuer LH von Gnaden des Alten

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

FERIEN: Freier Eintritt ins Universalmuseum Joanneum für alle unter 19

ATELIER M. AUER: Ein Erlebnis für alle Sinne

FREIZEIT: Gipfelbaden auf der Riesneralm – jetzt auch bis Sonnenuntergang