2021: Pandemie und Hoffnungsschimmer

Günter Riegler, Stadtrat für Wirtschaft und Tourismus (re. im Bild): „Als neuer Grazer Wirtschafts- und Tourismusstadtrat sehe ich die Grazer Tourismusbilanz 2021 als erstes Anzeichen einer Erholung nach den schwierigen Jahren der COVID-Krise. Ich bekenne mich zu verstärkten Bemühungen um eine ‚Sustainable Visitor Economy‘ und um eine Fortsetzung des Grazer Bemühens um wissenschaftliche Konferenzen, qualitätsvolle Sport- und Kulturveranstaltungen sowie um die gute internationale Verkehrsanbindung. Das wird auch die Linie sein, die ich in der neuen Grazer Stadtregierung vertreten werde.“ Dieter Hardt-Stremayr, Geschäftsführer der Graz Tourismus und Stadtmarketing Gesellschaft: „Was uns trotz dieser bescheidenen Zahlen zuversichtlich stimmt ist einerseits die spürbare Erholung im Spätsommer und Frühherbst, vor allem aber die positiven Rückmeldungen jener Gäste, die schon länger nicht mehr in Graz waren, uns aber im letzten Sommer wiederentdeckt haben. Diese zeichnen ein Bild einer hoch interessanten, besuchenswerten und schönen Stadt, die sich in den letzten Jahren toll entwickelt hat und sehen Graz als eine Stadt mit einem bemerkenswerten Kultur- und Genussangebot.“ Foto: Fischer

Nach 2020 war der Tourismus auch im Jahr 2021 stark von der Corona-Pandemie geprägt. In Graz bedeuten 700.756 Nächtigungen gegenüber 2020 zwar ein Plus von 20,3 %, gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2019 beträgt das Minus jedoch 44 %. Positiv zu vermerken ist der Umstand, dass sich auch der Städtetourismus nach dem Ende des ersten Lockdowns bemerkenswert rasch erholte und schon knapp an die Werte aus der Vor-Corona-Zeit herankam. Die steigenden Infektionszahlen im Herbst und ein weiterer Lockdown während der Adventzeit schickten die Zahlen sehr rasch wieder auf Talfahrt.

Vom Rückgang waren alle städtetouristischen Segmente, wenn auch in unterschiedlicher Intensität, betroffen. Die größten Einbußen waren im Kongressbereich zu verzeichnen, da nur sehr wenige Meetings wie geplant durchgeführt werden konnten. Zum Teil gab es rein virtuelle Veranstaltungen, hybride Mischformen, aber auch Absagen und Verschiebungen. Auch Kultur-, Sport- und sonstige Veranstaltungen hatten mit enormen Herausforderungen zu kämpfen. Vieles konnte unter Corona-Bedingungen durchgeführt werden, aber die touristischen Besucherzahlen haben natürlich stark gelitten.

Das berufliche Reisen war zwar weitgehend erlaubt, fand aber selbstverständlich nur in sehr eingeschränktem Maße statt. In den Sommermonaten war es gut gelungen, die klassischen Städte- und Kulturreisenden anzusprechen, sodass vor allem im August beinahe die Zahlen aus 2019 erreichten werden konnten. Auch in den beiden Krisenjahren entfallen in Graz rund 50 % aller Nächtigungen auf das 4-Stern-Segment. Sämtliche Unterkunftsformen und Preissegmente müssen massive Rückgänge hinnehmen.

Die touristische Nachfrage wurde auch 2021 vor allem von den Nahmärkten getragen. Während der Marktanteil an österreichischen Gästen üblicherweise rund 47 % bis 48 % betrug, stieg dieser Anteil im abgelaufenen Jahr auf rund 55 %. Mit 20,2 % konnte Deutschland den Anteil an Gästenächtigungen gut halten und lag über dem Anteil aus 2019 (18,5 %). Dies ist darauf zurückzuführen, dass es am europäischen Reisemarkt große Einbußen gab und es auf den Fernmärkten (Asien, Nord-Amerika) fast zu Totalausfällen kam. Bemerkenswert sind Polen und die Niederlande. Am polnischen Markt gelingt es in den letzten Jahren immer besser vor allem Transitreisende zu einem Kurzurlaub in Graz zu bewegen und am holländischen Markt ist es gelungen, auch abseits der Formel-I recht viele Holländer nach Graz zu locken.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert


GESUNDHEIT. Wenn Stress dem Körper zusetzt. Der Weg zu einem gesunden Rücken



FREIZEIT. Stürzen mit dem e-Bike … auf Tour durch die Salzburger Fuschlseeregion



KULINARIK. So genießt man das Grillgut gesund



JUNGE WIRTSCHAFT. Echt „stoak steirisch“



FESTIVAL. Am 26./27. August gibt's wieder das Chiala Afrika Festival im Grazer Augarten


REISEN für jede Vorliebe: Auszeit vom Alltag mit Weltweitwandern



BUCH. Mit den Öffis wandern – fürs Klima!