Preisträger des Mountainfilm Festival in Graz

Robert Schauer, Gabriele und Richard Weber (Eltern der Kamerafrau Bernadette Weber), Stadtrat Riegler. Fotos: Achromatic Photography

Am vergangenen Samstag wurden im Grazer Congress die Siegerfilme des diesjährigen Mountainfilm Festival gekürt. Damit ist die beeindruckende Schau internationaler Bergfilme auf Leinwand in feierlichem Rahmen zu Ende gegangen.

„Facettenreich nimmt der Regisseur Bezug auf vergangene Taten eines großen italienischen Nordpolar-Abenteurers. Er zeigt aber auch aktuelle gesellschaftliche Problemfelder auf. Eine von außen regulierte Gesellschaft kämpft mit dem Überleben in kultureller wie materieller Hinsicht. Mit beeindruckenden Bildern und sehr subtiler Kameraführung zieht der Film den Betrachter in seinen Bann. Es scheint fast, als wäre das Filmteam nicht anwesend und die sensible Dramaturgie macht uns zu unsichtbaren Zeugen des gegenwärtigen Geschehens.“ - so die Begründung der Jury für den Sieger des „Grand Prix Graz“: „The Red House“ von Francesco Catarinolo (Italien/Deutschland)

„Kamera Alpin Austria“ gewann „Wildes Innsbruck - Zwischen Moderne und alpiner Wildnis“ von Patrick Centurioni (Österreich).

Hier geht’s zu den weiteren Preisträgern

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

top of styria 2021 ausgezeichnet. Begonnen hat alles im KLIPP 1993

SPÄTE FOLGE: Privatkonkurs von Ex-GAK-Präsident Harald Sükar

VERKEHR: Klimaticket für Steiermark sichern

NEU: Straßenbahn-Linien 4 und 6 in Betrieb