Appell an Bischöfe

Sehr geehrter Herr Erzbischof Dr. Lackner, als Vorsitzender der Bischofskonferenz!

Am 18.11.2021 habe ich Ihnen meinen Beitrag zur Weltsynode übermittelt – leider gab es hiezu Ihrerseits keine wie immer geartete Reaktion. Ich hätte mir zumindest erwartet, dass der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz auf diesen Beitrag reagiert. Die Sorge der Katholiken in unserem Land ist sehr groß, zumal die Seelsorge mit dem immer weniger werdenden Personal (Priester) kaum aufrecht erhalten werden kann. Als Katholik könnte man doch erwarten, dass die Österreichische Bischofskonferenz endlich Initiativen ergreift, um die Personalnot der Pfarren und Seelsorgeräume zu lindern. Eine dieser Möglichkeiten wäre, den Papst zu ersuchen, von seinem Recht der Wiedereinsetzung der verheirateten Priester in das Amt (viri probati) rasch Gebrauch zu machen. Viele verehelichte Priester leiden darunter, dass sie ihr Gelübde gebrochen haben, führen mittlerweile aber gute Ehen und würden mit Begeisterung zumindest an Wochenenden in den Seelsorgeräumen helfen, die Personalnot der Priester zu mindern – bei der Abhaltung von Messen, Taufen, Hochzeiten, Begräbnissen. Wie lange wollen Sie eigentlich noch warten, bis Sie endlich handeln? Wollen Sie solange warten, bis der letzte Priester verstorben ist? Ohne Seelsorge hat die Katholische Kirche keine Existenzberechtigung mehr. In der Steiermark treten jährlich ca. 10.000 Mitglieder der Katholischen Kirche aus. Das kümmert aber offensichtlich niemand.

Würde beispielsweise bei großen Vereinen wie z.B. ÖAMTC oder ARBÖ der jährliche Mitgliederverlust 10.000 betragen, dann würde man hinterfragen, ob das Angebot noch stimmig ist oder die Geschäftsführung versagt hat oder das Marketing nicht mehr zeitgemäß ist. All diese Fragen muss sich auch die Katholische Kirche stellen! Das Angebot ist sicher nicht mehr zeitgemäß – die Liturgie bedarf dringend einer Reform. Man fragt sich z.B., wozu eine Lesung eines alten Testaments heute noch notwendig ist. Reden Sie doch mit jungen Menschen – die verstehen die Botschaft der Katholischen Kirche nicht mehr!

Ich denke, Sie als Vorsitzender der Österreichischen Bischofskonferenz tragen hiefür eine große Verantwortung – Ihr ständiges Schweigen zu allen aktuellen Fragen der Katholischen Kirche ist nicht akzeptabel! Wachen Sie endlich auf und ergreifen die notwendigen Initiativen! Die Katholische Kirche ist in Österreich in großer Gefahr!

Max Taucher, Graz

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

KULTUR. Licht Punkt Strich


MFL LIEZEN: „Jahrhundertauftrag“ für Verkehr auf Schiene



Krafttanken im Bayerischen Wald



Natursäfte: Doppel-Landessieg für 2 Asse



HEIZEN: Bereits 13 Brandtote und 3 CO-Verunglückte



AUTONOMES FAHREN: Virtuelle Crash-Szenarien