Forschungspreise des Landes Steiermark verliehen

Wissenschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl verlieh im Weißen Saal der Grazer Burg die Forschungspreise des Landes Steiermark für das Jahr 2022. Der Erzherzog-Johann-Forschungspreis, der Forschungspreis und der Förderungspreis für Wissenschaft und Forschung sind mit jeweils 12.000 Euro dotiert und werden jedes Jahr für herausragende Leistungen im Bereich der Wissenschaft und Forschung vergeben.

„Hinter den Erfolgen der Steiermark als Forschungs- und Innovationsland steht die herausragende Arbeit von Forscherinnen und Forschern an heimischen Hochschulen und Institutionen. Mit den Forschungspreisen würdigen wir ihre großartigen Leistungen. Wir wollen damit aber auch auf die Vielfalt und Qualität der steirischen Forschungslandschaft aufmerksam machen, sowie die Bedeutung von Wissenschaft und Forschung für uns alle ins Bewusstsein rücken“, so Landesrätin Eibinger-Miedl.

Der Erzherzog-Johann-Forschungspreis wurde an Markus Roschitz vom Institut für Geschichte an der Karl-Franzens-Universität Graz verliehen. Astrid Veronig vom Institut für Physik an der Karl-Franzens-Universität Graz wurde mit dem Forschungspreis ausgezeichnet. Der Förderungspreis ging an Daniel Gruss vom Institut für Angewandte Informationsverarbeitung an der Technischen Universität Graz.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert


Jüdisches Leben in Graz



Der Kia EV6 und "Strong Arnie"



Nun lässt ER die Puppen tanzen



Grazer Forscher arbeiten mit Flüssigsalzreaktor



Steirerkrone lobt sich: „50 Jahre Mut“


Am Fuschlsee kommt Winterlaune auf



Schande für Europa: Das Martyrium von Julian Assange