Forschung auf der Bühne

Manuel Galler von der TU Graz gewinnt Science Slam

Mit seiner Bühnenperformance „Netzfehler – wir müssen draußen bleiben“ hat Energietechnikforscher Manuel Galler von der TU Graz den Science Slam im Grazer Orpheum gewonnen.

Eine geballte Ladung Wissenschaft gab es kürzlich im Orpheum in Graz: Sechs steirische Forscherinnen und Forscher präsentierten ihre Forschungsgebiete auf der Bühne – verständlich, unterhaltsam und in nur sechs Minuten. Erlaubt waren wie bei allen Science Slams jegliche kreativen Hilfsmittel und Requisiten, nur auf Beamer und Bildschirmpräsentationen musste verzichtet werden. Die rund 350 Gäste im Grazer Orpheum bekamen ebenso fesselnde wie humorvolle Darbietungen geboten: vom Einfluss von Sonnenstürmen auf das Stromnetz über Parallelen zwischen Künstlicher Intelligenz und dem Orakel von Delphi bis zu Künstliche Intelligenz in der Zahnmedizin.

„Ich heiße nicht nur Manuel Galler, sondern auch Sie herzlich willkommen“

Am Ende des Abends bewertete das Publikum Inhalt, Verständlichkeit und Kreativität jeder Präsentation und kürte den Slam-Champion: Manuel Galler vom Institut für Elektrische Anlagen und Netze der TU Graz, der nicht nur die meisten Votings, sondern auch den größten Applaus und die lautesten Lacher einheimste.

Auf der Bühne des Science Slam Graz 2022 standen:
    • Carina Lehmal, TU Graz: Elektrotechnik sprach, es werde Licht, doch der Wechselrichter gehorchte nicht
    • Barbara Kirnbauer und Team, Med Uni Graz: Künstliche Intelligenz in der Zahnmedizin
    • Manuel Galler, TU Graz: Netzfehler – wir müssen draußen bleiben
    • Lisa Grobelscheg und Stefanie Hatzl, FH Campus 02: Ist KI das Orakel von Delphi 2.0?
    • Philipp Schachinger, TU Graz: Die Sonne, ein stürmisches Wesen
    • Philipp Spitzer, Universität Graz: Wie kann Bier den Chemieunterricht besser machen? 

Nächster Stopp: Science Slam Staatsmeisterschaft

Manuel Galler tritt nun bei der Science Slam Staatsmeisterschaft im Rahmen der European Researcher's Night am Freitag, 30. September, in Wien an. Der Slam wird auch gestreamt, Votings sind online möglich. Wer gewinnt, vertritt Österreich im Europafinale.

Wer Interesse hat, selbst seine Forschung auf eine Science-Slam-Bühne zu bringen oder sich den nächsten Termin als Publikumsgast vormerken möchte: Alle Infos und Kontakte gibt es HIER

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert


Jüdisches Leben in Graz



Der Kia EV6 und "Strong Arnie"



Nun lässt ER die Puppen tanzen



Grazer Forscher arbeiten mit Flüssigsalzreaktor



Steirerkrone lobt sich: „50 Jahre Mut“


Am Fuschlsee kommt Winterlaune auf



Schande für Europa: Das Martyrium von Julian Assange