Kirchengehen, Zeitunglesen und Skirennenschaun

Das ist wichtig für die 100-jährige Bruckerin Maria Galler

Der Jubilarin Maria Galler wurde zu ihrem 100. Geburtstag ein seltener Festakt im Brucker Rathaus zuteil. Man ließ das 100-jährige „Geburtstagskind“ gestern (19. Jänner) entsprechend hochleben. Mit einem „Happy Birthday!“ samt Geburtstagsständchen durch eine Abordnung des Blasorchesters gratulierte die designierte Bürgermeisterin Andrea Winkelmeier gemeinsam mit Silke Reitbauer-Rieger.

Geboren wurde Maria Galler am 17.01.1923 als Tochter von Adam und Anna Hütter in Pfarrwerfen in Salzburg. Sie lebte mit ihren sechs Geschwistern auf einem Bauernhof  in Bischofshofen und später in Eben in Pongau, wo sie ihre Schulzeit absolvierte.

Während ihrer Beschäftigung beim Roten Kreuz in Bischofshofen lernte sie ihren zukünftigen Mann Paul Galler kennen. Im Jahr 1949 übersiedelten die beiden nach St. Dionysen, wo sie im selben Jahr in der Kirche St. Dionysen heirateten.

Im Jahr 1950 wurde ihr Sohn Siegfried geboren. Seine Zwillingsschwester verstarb bei der Geburt. Im Jahr 1952 übersiedelten sie in die Oberdorferstraße Feltensiedlung 4. Im selben Jahr kamen die Zwillingsschwester Marianne und Paula zur Welt. Helmut wurde im Jahr 1958 geboren.

Durch den Tod ihres Mannes im Jahr 1969 erlitt die Familie einen schweren Schicksalsschlag. Als alleinerziehende Mutter folgten sehr schwierige und harte Zeiten. Kraft hat sie im Glauben gefunden. Das Wohl ihrer Familie stand für sie immer an erster Stelle.

Da das Haus, in dem sie über 60 Jahre wohnte, abgerissen wurde, übersiedelte sie im Alter von 90 Jahren nicht ins Altersheim, sondern in die Feltensiedlung 3, wo sie heute noch immer wohnt. Und das ist das Besondere – sie lebt dort noch immer selbstständig und geistig fit. Das Frühstück macht sie selbst.

Tochter Marianne unterstützt sie, wenn es um die Wäsche geht, um Arztbesuche. Sohn Helmut erledigt mit ihr Bankgeschäfte, führt sie auch in ein Café aus und in die Kirche – für Maria Galler ganz wichtig. Ihre Schwiegertochter Michaela, die in der Nähe wohnt, hat das Kochen für die Jubilarin übernommen.

Vom Tagesablauf her gehört das Lesen der Tageszeitung zur Pflicht und, so wie jetzt, die Übertragungen der Skirennen im Fernsehen. „Da weiß sie, wer gewonnen und wer Pech gehabt hat besser Bescheid als die meisten von uns in der Familie“, so die Angehörigen. Als Großmutter – 10 Enkelkinder – und Urgroßmutter – 12 Urenkel –  lebt sie mitten im Familienverband und es fehlt nie an einer Ansprechperson.

Offensichtlich gibt es unter den Gallers gute Gene, denn es leben auch noch vier Geschwister der 100-jährigen Jubilarin. Der Jüngste steht im 82. Lebensjahr, die weiteren sind 92, 94 und 96.

Übermorgen, am Sonntag (22.1.) die große, familiäre Geburtstagsfeier im Gasthof Hollerer in Oberaich. Extra aus New York angereist ist Enkelsohn Christoph der zur Zeit dort lebt und arbeitet. Leider nicht mitkommen konnte ihr jüngstes Urenkerl Beatrices. Sie kam am 26. Oktober 2022, dem österreichischen Nationalfeiertag, in New York zur Welt und ist damit auch amerikanische Staatsbürgerin. Sie musste leider zu Hause bleiben, da sie mit ihren vier Monaten noch keinen Reisepass hat.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

KULTUR. Licht Punkt Strich


MFL LIEZEN: „Jahrhundertauftrag“ für Verkehr auf Schiene



Krafttanken im Bayerischen Wald



Natursäfte: Doppel-Landessieg für 2 Asse



HEIZEN: Bereits 13 Brandtote und 3 CO-Verunglückte



AUTONOMES FAHREN: Virtuelle Crash-Szenarien