Steirerempfang in Wien unter dem Motto „50 Jahre Grünes Herz“

Gestern Abend (20.6.2022) fand nach zweijähriger Corona-Pause im Palais Schönburg wieder der traditionelle Empfang der Steirerinnen und Steirer in Wien statt. Unter dem Motto „50 Jahre Grünes Herz“ begrüßten Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl zahlreiche Ehrengäste und über 300 in der Bundeshauptstadt lebende Steirerinnen und Steirer. Neben Bundeskanzler Karl Nehammer, Vizekanzler Werner Kogler, Kulturlandesrat Christopher Drexler, Soziallandesrätin Doris Kampus überzeugten sich auch Umweltministerin Leonore Gewessler, Bildungsminister Martin Polaschek, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, Rechnungshof-Präsidentin Margit Kraker, Nationalbank-Gouverneur Robert Holzmann und Ex-Kanzlerin Brigitte Bierlein sowie SP-Vizeklubchef Jörg Leichtfried, Arbeiterkammer-Präsident Josef Pesserl, Militärkommandant Heinz Zöllner, Vizekanzler a.D. Hannes Androsch und „Steirer in Wien“-Obmann Andreas Zakostelsky von den Vorzügen der Steiermark.

Erstmals wurde der Empfang der Steirerinnen und Steirer in Wien vom Standortmarketing Steiermark ausgerichtet, einem neuen Geschäftsfeld innerhalb der Steirischen Tourismus und Standortmarketing GmbH. Die im Jänner 2022 ins Leben gerufene Einheit hat es sich zum Ziel gesetzt, die erfolgreiche Vermarktung der Steiermark auf nationaler und internationaler Ebene voranzutreiben und die Vorzüge der Steiermark noch stärker in den Fokus zu rücken.

Der Steirer und „Wecker der Nation“ auf Ö3, Philipp Hansa, führte durch den stimmungsvollen Abend, der neben typisch steirischer Kulinarik, Herzlichkeit und Gastfreundschaft auch Raum für Gespräche und für spannende Fakten sowie Informationen über die Steiermark bot.

Wien ist mit rund 100.000 wohnhaften Steirerinnen und Steirern die zweitgrößte „steirische Stadt“. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer hob daher die Wichtigkeit der Vernetzung der Steirerinnen und Steirer in Wien hervor: „Unsere Landsleute sind in der Bundeshauptstadt in vielen wesentlichen Funktionen tätig. Sie alle verbindet das Bekenntnis zu den steirischen Wurzeln. Gemeinsam können wir viel für die Steiermark herausholen.“

Wirtschafts- und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl unterstrich die Vielfalt der Steiermark: „Die Steiermark ist nicht nur das ,Grüne Herz Österreichs‘, sondern zählt zu den innovativsten Regionen Europas. Einer der wesentlichen Gründe dafür ist etwa die hervorragende Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft. Neben vielen Klein- und Mittelbetrieben haben wir große Industrie- und Leitbetreibe, die für internationale Sichtbarkeit der Steiermark sorgen, aber auch Cluster, Netzwerke und Kompetenzzentren, die die Vernetzung der steirischen Wirtschaft vorantreiben. Daneben zeichnen uns Gastfreundschaft und Herzlichkeit aus.“

„Auch in nicht ganz einfachen Zeiten, wie wir sie aktuell durchleben, darf man solche Feste feiern und zusammenkommen. Seit 50 Jahren ist das grüne Herz der Steiermark in aller Welt präsent. In diesen fünf Jahrzehnten haben aber auch Millionen Besucherinnen und Besucher unser Bundesland in ihr Herz geschlossen und damit die Steiermark zu einer der erfolgreichsten Tourismusregionen gemacht“, betonte Soziallandesrätin Doris Kampus.

Kulturlandesrat Christopher Drexler hob hervor, dass der kulturelle Fokus nicht nur auf Wien liegen solle, sondern, dass auch Graz und das Kulturland Steiermark viel zu bieten haben: „Wir Steirer haben das Ziel, noch mehr Kultur nach Wien zu bringen. Möglichst bald soll auch die Steiermark Schau am Heldenplatz nachgeholt werden, die aufgrund des Lockdowns nicht eröffnen konnte.“

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

FERIEN: Freier Eintritt ins Universalmuseum Joanneum für alle unter 19

ATELIER M. AUER: Ein Erlebnis für alle Sinne

FREIZEIT: Gipfelbaden auf der Riesneralm – jetzt auch bis Sonnenuntergang