Günther Selichar: SUB | TEXTE

9.12.22 bis 9.2.23, Camera Austria, Graz

Das erste, das in der Ausstellung SUB | TEXTE von Günther Selichar wahrgenommen werden kann, sind schemenhafte Worte (»OBSERVING SYSTEMS«, »NOT HERE – THERE«, »PROFIL«), die sich kaum von ihrem gerasterten Hintergrund unterscheiden lassen. Um welche Überwachungssysteme mag es sich handeln? Was befindet sich an einem anderen Ort? Welches Profil könnte gemeint sein?

Alle Arbeiten gehören zur Serie No Media Beyond This Point, die zwischen 2019 und 2022 entstanden ist. Dieser Titel gibt einen ersten Anhaltspunkt: Es dreht sich wohl um eine Grenze, die Medien von etwas anderem – unserer Wirklichkeit? – trennt; was aber könnte dann dort, jenseits dieser Grenze, noch vorhanden, geschweige denn abzubilden sein? Allerdings stammt der Begriff aus einem völlig anderen Zusammenhang. Selichar hat einer Nachrichtensendung im Fernsehen ein Bild entnommen, auf dem man einen mit »No Media Beyond This Point« beschrifteten Zettel an einem weißen Zaun sieht. Im Hintergrund sind Partyzelte und zahlreiche Personen zu sehen.

Das Merkwürdige daran ist, dass der Kontext nicht klar ersichtlich ist, es könnte sich um ein politisches oder religiöses Treffen handeln oder um die Geburtstagsparty einer prominenten Person. Jedenfalls wird ein Bereich definiert, zu dem Medienvertreter*innen keinen Zugang haben, der in gewisser Weise der Öffentlichkeit entzogen und unzugänglich bleibt. Ein Raum also, in dem Entscheidungen getroffen werden oder allenfalls auch alltägliche Dinge geschehen, ohne dass gesagt werden kann, auf welche Weise und durch welche Prozesse oder warum diese nicht gesehen werden sollen.

Weitere Infos: www.camera-austria.at

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert


Jüdisches Leben in Graz



Der Kia EV6 und "Strong Arnie"



Nun lässt ER die Puppen tanzen



Grazer Forscher arbeiten mit Flüssigsalzreaktor



Steirerkrone lobt sich: „50 Jahre Mut“


Am Fuschlsee kommt Winterlaune auf



Schande für Europa: Das Martyrium von Julian Assange