Termine Schauspielhaus Graz im Februar

HAUS EINS

Gott“
Ferdinand von Schirach

Herr Gärtner ist 78 Jahre alt und will nicht mehr leben. Nach dem Tod seiner Frau sind Lebenssinn und -mut des pensionierten Architekten verschwunden. Doch anstatt eine Sterbehilfsorganisation in der Schweiz aufzusuchen, bringt Herr Gärtner sein Anliegen vor die Ethikkommission Österreich, die nun im Schauspielhaus tagt.

Seit 1. Jänner ist in Österreich das neue „Sterbeverfügungsgesetz“ in Kraft. Es ermöglicht erstmals unter klaren Regeln die Beihilfe zum Selbstmord bei schwer und unheilbar kranken Personen. Bereits Ende 2020 war der Verfassungsgerichtshof zu dem Schluss gekommen, dass jedermann ein Recht auf einen selbstbestimmten Tod habe. Was kann und sollen Gesellschaft und Staat also dafür tun?

Eben das soll zum Auftakt des von der Ethikkommission organisierten Beteiligungsprozesses für die Bürger*innen in Österreich diskutiert werden. Eine Reihe von Sachverständigen debattiert aus unterschiedlichen ethischen, ärztlichen, juristischen, historischen und religiösen Blickwinkeln den Fall. Am Ende steht eine einfache Frage zur Abstimmung: Halten Sie es für richtig, dass Herr Gärtner Natrium-Pentobarbital bekommt, um Suizid begehen zu können?

Regie Bernd Mottl Bühne Friedrich Eggert Kostüme Daniela Selig Dramaturgie Daniel Grünauer

mit Gerhard Balluch, Fredrik Jan Hofmann, Steffi Krautz, Birte Leest, Mathias Lodd, Clemens Maria Riegler, Evamaria Salcher, Susanne Konstanze Weber

PREMIERE am 4. Februar, 19.30 Uhr, HAUS EINS
weitere bereits disponierte Vorstellungen
am 8., 16. und 17. Februar, am 2. und 18. März sowie am 9. April, jeweils um 19.30 Uhr, HAUS EINS

Schulvorstellung „The Wave“
Morton Rhue
Presented by The American Drama Group Europe and TNT theatre Britain
in englischer Sprache
empfohlen ab 14 Jahren

Morton Rhue’s ‘The Wave’ has become classic literature throughout central Europe. It is based on a true story in an American high school in 1969 in which a teacher through an experiment attempted to demonstrate firsthand to the pupils how the institution of fascism became so popular in the Third Reich.

Our production of this novel wishes to show that fascism is an evil which can and does raise its ugly head anywhere in the world. Our setting is the typical American high school of the late 1960’s replete with music of the period in which naïve, innocent pupils, most unable at first glance to pinpoint either Europe let alone Germany on a map, have their day in class. This production is entertaining, serious and thought-provoking.

ZU GAST am 8. Februar um 09.00 und 11.15 Uhr, HAUS EINS

HAUS DREI

Rede an den kleinen Mann“
Wilhelm Reich

Eine Arcadia-Produktion mit Kammerschauspieler Prof. Gerhard Balluch

Mit schonungsloser Härte zeigt Wilhelm Reich die im Laufe der Menschheitsgeschichte immer wiederkehrenden gleichen Abläufe von Macht-, Gewalt- und Unterdrückungsmechanismen. Ein glühender Aufruf zur Menschlichkeit! Zum Mensch-Sein!

ZU GAST am 10. Februar, 20.00 Uhr, HAUS DREI

ZUM LETZTEN MAL

Kampf der Lüge! Eine Manifestation“

Komödienrat (Kom. Rat) Franz Solar über sein Leben, seine Lügen und unser aller Zukunft

Regie: Elena Bakirova

„Es ist ein großer und im besten Sinne intimer Abend mit einem Mann, der sich nicht nur der Frage nach Wahrheit und Lüge, sondern auch dem Alter, der eigenen großen Theatervergangenheit stellen muss.“ (haubentaucher.at)

ZUM LETZTEN MAL am 3. Februar, 20.00 bis ca. 21.25 Uhr, HAUS ZWEI

The Hills are alive“
von und mit Nikolaus Habjan & Neville Tranter

„[…] nicht nur das Handwerkliche besticht, auch wie im Minutentakt Gags gezündet werden, die an Stand-up-Comedy erinnern. Bearbeitungen von Originalen sehen wir oft, dies ist eine Eigenschöpfung, etwas Besonderes, eine Satire […].“ (Die Presse)

ZUM LETZTEN MAL IN GRAZ am 20. Februar, 18.00 bis ca. 19.30 Uhr, HAUS EINS

SUPERTAG

Im Rahmen des „Supertages“ lädt das Schauspielhaus einmal im Monat um -30 % gegenüber dem regulären Preis ins HAUS EINS. Alle Tickets sind auch im Vorverkauf um -30 % erhältlich. Online nutzen Sie bitte den Vorteilscode für Ermäßigungen: Supertag.

SUPERTAG am 9. Februar: DER LETZTE MENSCH, 19.30 bis ca. 22.20 Uhr, HAUS EINS

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

Es ist angerichtet: Grazer entwickeln fermentiertes Superfood

Red Bull Ring: Auf Rädern, mit Raupen und Kufen oder im Gelände

AUSGEZEICHNET: Steirer holt "Oscar" der Campingbranche

Kia Niro: Innovative zweite Generation

INDUSTRIE: Pandemie ein Problem, aber: Arbeitskräftemangel Thema Nummer 1

TERMINE: Schauspielhaus Graz im Februar