Adventmärkte in Graz

Er ist einer der großen Highlights im hiesigen Veranstaltungskalender: Der vom Holding Graz Citymanagement organisierte „Advent in Graz“, der jährlich tausende nationale und internationale Gäste in die Grazer City lockt. Neben dem traditionellen Christbaum am Hauptplatz, der Eiskrippe im Landhaushof und der Weihnachtsbeleuchtung auf den Grazer Straßen, Gassen und Plätzen tragen auch die abwechslungsreichen Adventmärkte zum vorweihnachtlichen Flair in der steirischen Landeshauptstadt bei.

Bürgermeisterin Elke Kahr: „Die liebevoll gestalteten Adventmärkte sorgen jedes Jahr für eine stimmungsvolle Atmosphäre und sind beliebte Treffpunkte für die Menschen in der Stadt. Hier geschieht, was gerade in Zeiten wie diesen nötiger ist denn je, nämlich das Zusammenkommen und der gemeinsame Austausch. Ich danke all jenen, die die Adventmärkte heuer wieder möglich gemacht haben.“

Nach coronabedingten Einschränkungen in den Vorjahren öffnen die Grazer Advent- und Weihnachtsmärkte heuer ab 18. November uneingeschränkt und präsentieren sich bis zum 24. Dezember für die Grazer:innen und alle Gäste der Stadt mit unterschiedlichen Schwerpunkten. 

Wirtschaftsstadtrat Günter Riegler: „Die Innenstadtwirtschaft und die vielen Händler:innen profitieren besonders von der höheren Frequenz in der Grazer City zur Adventzeit, traditionell das Hauptgeschäft des Jahres. Die Freude ist daher groß, dass heuer wieder alle vorweihnachtlichen Highlights uneingeschränkt offenstehen. Ich danke den Partner:innen des Advent in Graz, die wesentlich zur Belebung der Grazer Innenstadt in der Hochsaison des innenstädtischen Einzelhandels beitragen.“

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert


Jüdisches Leben in Graz



Der Kia EV6 und "Strong Arnie"



Nun lässt ER die Puppen tanzen



Grazer Forscher arbeiten mit Flüssigsalzreaktor



Steirerkrone lobt sich: „50 Jahre Mut“


Am Fuschlsee kommt Winterlaune auf



Schande für Europa: Das Martyrium von Julian Assange