„Einblicke 7000 Jahre Bergbau“

Bergmann 2022 – Ausstellung im Freizeitheim Trieben

Anlässlich der Eröffnung der größten Bergmanns-Veranstaltung 2022 in Österreich, findet als ein Highlight der „Bergmann 2022“ eine Ausstellung unter dem Titel „Einblicke - 7000 Jahre Bergbau" in Kooperation mit führenden Museen Österreichs, heimischen Bergbaumuseen und dem wissenschaftlichen Team der AGGA (Arbeitsgemeinschaft Geschichte und Archäologie) in dreijähriger Vorbereitung.

„Bis 30. September haben Besucher noch die Möglichkeit sich über die Geschichte des Bergbaus und die Entwicklung der Menschen in dieser Zeit zu informieren“, so Peter Koch, Präsident der AGGA und Kurator der Ausstellung, gemeinsam mit dem Archäologen Clemens Eibner (Uni Heidelberg), Gerfried Kaser (Archäologie Pölstal) und Fritz Fleischmann (Obmann Knappen- und Hüttenverein Trieben/Hohentauern), sowie weiteren Experten der AGGA und 50 Wissenschaftlern und Fachleuten zu den jeweiligen Epochen.

Anhand von Leihgaben aus mehr als 20 Museen, teilweise in dieser Form noch nie ausgestellt, werden Besonderheiten des Bergmannwesens in Form von einer durchgehenden Zeitachse anschaulich präsentiert.

Von dem Beginn der Besiedelung südlich des Dachsteins, über die Entwicklung des Salzabbaus in Hallstatt, dem Kupferbergbau im Paltental, zu mittelalterlichen und neuzeitlichen Ereignissen der Habsburger bis hin zu modernsten Innovationen der Neuzeit durch weltweit führende Unternehmen des Bergbaus.

Ein absolutes Highlight der Ausstellung ist eine Bergrechtsurkunde von Ulrich von Lichtenstein, die ihm das Bergrecht auf der Turrach einräumt, ebenso aus dieser Zeit der sensationelle Münzschatz aus Pöls. Abgerundet wird diese außergewöhnliche Ausstellung auf höchstem Niveau, durch Urkunden, Handschriften und Drucke aus dem 16., 17. & 18. Jhdt.

Weitere Infos gibt’s hier: https://www.bergmann2022.at/

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert


Jüdisches Leben in Graz



Der Kia EV6 und "Strong Arnie"



Nun lässt ER die Puppen tanzen



Grazer Forscher arbeiten mit Flüssigsalzreaktor



Steirerkrone lobt sich: „50 Jahre Mut“


Am Fuschlsee kommt Winterlaune auf



Schande für Europa: Das Martyrium von Julian Assange