Kia startet mit Niro Plus Spezialfahrzeug-Strategie

Kia hat mit dem Niro Plus das erste zweckgebundene Spezialfahrzeug (PBV, Purpose-built Vehicle) der Marke vorgestellt. Als Anbieter nachhaltiger Mobilitätslösungen verfolgt das Unternehmen verschiedene Ansätze, um Privatpersonen und Unternehmen neue Fortbewegungsmöglichkeiten neben der traditionellen Automobilnutzung zu eröffnen. Kia geht davon aus, dass die PBV-Modelle der Marke in der zukünftigen Mobilität eine wichtige Rolle spielen werden.

 

Der Niro Plus wird als allgemeines Modell und als emissionsfreies Taxi in Korea eingesetzt. Die erste Generation des Niro EV – hierzulande als e-Niro vermarktet – wurde dazu so modifiziert, dass der Elektro-Crossover die Anforderungen moderner Mitfahrdienste, wie Car-Hailing, erfüllt. Kurz vor der Einführung des Niro Plus ist im Februar der Kia Ray Van gestartet, Koreas erster einsitziger Lieferwagen, der im einheimischen Markt die wachsende Nachfrage nach Lieferdiensten für kleine Frachten bedienen soll.

Als Vorreiter auf dem PBV-Markt strebt Kia an, bis 2030 ein Marktführer zu werden. Dazu entwickelt das Unternehmen eine spezielle Plattform, auf deren Basis PBVs verschiedener Formen und Größen realisiert werden können, um den sich entfaltenden Kundenbedürfnissen und Markttrends gerecht zu werden.

Sein erstes dediziertes PBV-Modell plant Kia 2025 einzuführen, wenn sich der globale PBV-Markt voraussichtlich entwickelt haben wird. Dieses Spezialfahrzeug wird etwa so groß wie ein Mittelklassewagen und skalierbar sein.

 

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

FERIEN: Freier Eintritt ins Universalmuseum Joanneum für alle unter 19

ATELIER M. AUER: Ein Erlebnis für alle Sinne

FREIZEIT: Gipfelbaden auf der Riesneralm – jetzt auch bis Sonnenuntergang