Eine Werkstatt voller Ideen

Grazer Volkspartei: Zukunftstag eröffnet die Zukunftswerkstatt

Die Grazer Volkspartei möchte die aktuellen Krisen in Chancen verwandeln und gemeinsam mit den Grazerinnen und Grazern an der Zukunft der Grazer Landeshauptstadt arbeiten. Den Kick-off bildete der Zukunftstag mit mehr als 200 Teilnehmer:innen – quer durch die Vielfalt der Grazer Stadtbevölkerung.

„Wenn über 200 Grazerinnen und Grazer an einem Samstagnachmittag zu einer inhaltlichen Veranstaltung kommen und aktiv am Graz der Zukunft mitarbeiten wollen, dann bestärkt mich das in unserer Idee zur Zukunftswerkstatt und ist ein großer Erfolg für unseren Zukunftstag“, so Stadtparteiobmann und Stadtrat der Grazer Volkspartei Kurt Hohensinner, der gemeinsam mit Monika Köppl-Turyna – Direktorin von Eco Austria und renommierte österreichische Wirtschaftswissenschafterin – den Zukunftstag eröffnete.

„Unabhängig davon, ob Arbeiterin oder Arbeiter, Unternehmerin oder Unternehmer, Lehrling, Schülerin und Schüler, Grazerin und Grazer mit Migrationshintergrund, Expertin und Experte – egal ob aus dem Bereich der Wirtschaft, der Nachhaltigkeit oder der Stadtentwicklung – sie alle wollen Graz mitgestalten und für die notwendige Themenvielfalt sorgen, die man in der aktuellen Stadtspitze, bestehend aus zwei Ein-Themen-Parteien, vermisst. Hinzu kommen globale Phänomene wie die Pandemie, der Krieg in der Ukraine und herausfordernde Zeiten im Wirtschaftsbereich, auf die es auch von Seiten der Stadt Graz Antworten braucht“, so Kurt Hohensinner.

„Wie will Graz sein? Was will Graz sein? Uns geht es nicht um die schnelle Schlagzeile - wir wollen echte Ideen und Pläne, die Graz nach vorne bringen“, so Nationalratsabgeordnete Martina Kaufmann. „Ein gesamtheitliches Zukunftsbild haben sich die Bürgerinnen und Bürger der zweitgrößten Stadt Österreichs mehr als redlich verdient. Die Zukunftswerkstatt bietet einen solchen Ort und ist der Inhaltsprozess der Grazer Volkspartei – mit einer breiten Einbindung der Grazer Bevölkerung wird nun ein Jahr lang an neuen Ideen und Projekten gearbeitet.“

Und Hohensinner abschließend: „Ich bin der Überzeugung, dass schwierige Zeiten das Bewusstsein für das Wesentliche schärfen und neue Wege aufzeigen. Innerhalb der Gesellschaft, wie auch innerhalb einer Partei. Wir wollen dir besten Ideen und Konzepte für unsere Stadt entwickeln. Beides geht nur in Kombination. Jetzt geht es in die Arbeitsgruppen und jeder der mitmachen möchte, ist herzlich Willkommen.“

Die Anmeldung zu den einzelnen Arbeitsgruppen ist unter https://events.grazervp.at möglich.

Kommentare und Antworten

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

* Diese Felder sind erforderlich.

Sei der erste der kommentiert

KULTUR. Licht Punkt Strich


MFL LIEZEN: „Jahrhundertauftrag“ für Verkehr auf Schiene



Krafttanken im Bayerischen Wald



Natursäfte: Doppel-Landessieg für 2 Asse



HEIZEN: Bereits 13 Brandtote und 3 CO-Verunglückte



AUTONOMES FAHREN: Virtuelle Crash-Szenarien